Nachrichten aus der Sportwelt

Angelique Kerber. Foto: epa/Paul Buck
Angelique Kerber. Foto: epa/Paul Buck

Kerber erreicht Achtelfinale in Indian Wells

INDIAN WELLS (dpa) - Die frühere Tennis-Weltranglistenerste Angelique Kerber hat beim WTA-Turnier in Indian Wells das Achtelfinale erreicht.

Die 30 Jahre alte Kielerin siegte am Montag gegen die Russin Jelena Wesnina 7:5, 6:2 und trifft nun auf die Französin Caroline Garcia, die gegen Daria Gavrilova (Australien) mit 7:5, 6:4 gewann. Neben Kerber war in der dritten Runde aus deutscher Sicht nur noch Julia Görges vertreten. Für die Spielerin aus Bad Oldesloe stand ein Duell mit der Lettin Anastasija Sevastova auf dem Programm.

Wichtiger Sieg für Werder im Abstiegskampf - Köln bleibt Letzter

BREMEN (dpa) - Mit einem 3:1 (1:0)-Sieg über den 1. FC Köln hat Werder Bremen die Abstiegszone in der Bundesliga weiter hinter sich gelassen.

Bei den Domstädtern schwinden nach der Niederlage im Kellerduell dagegen die Hoffnungen, den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Milos Velkovic (33. Minute), Milot Rashica (58.) und Maximilian Eggestein (90.) erzielten am Montagabend vor 41 500 Zuschauern die Bremer Tore. Für den FC hatte der Japaner Yuya Osako (53.) zwischenzeitlich ausgleichen können. Werder gewann damit erstmals seit dem 5. November 2011 wieder ein Bundesliga-Spiel gegen die Rheinländer.

FIFA: Videoassistenten sollen bei WM in Russland sitzen

ZÜRICH (dpa) - Sollte das FIFA-Council wie erwartet den Einsatz von Videoschiedsrichtern bei der Fußball-Weltmeisterschaft erlauben, sollen die Referee-Assistenten in Russland die Spiele verfolgen.

Dies bestätigte der Fußball-Weltverband am Montag auf Anfrage. In einem Radiobeitrag aus Kolumbien war zuvor unter Berufung auf eine Äußerung des kolumbianischen Schiedsrichter-Funktionärs Oscar Ruiz behauptet worden, dass die Video-Assistant-Referees (VAR) von Deutschland aus die Entscheidungen der WM-Schiedsrichter kontrollieren sollten. In der Bundesliga sitzen die Video-Referees für alle Spiele in Köln. «Solche Pläne gibt es nicht», hieß es von der FIFA. Präsident Gianni Infantino hatte Anfang März in Zürich gesagt, dass die VAR bei der WM in Moskau arbeiten werden.

Basketballer Theis mit Meniskus-Riss in NBA vor langer Zwangspause

BOSTON (dpa) - Basketball-Nationalspieler Daniel Theis wird seinem Team Boston Celtics in der nordamerikanischen Profiliga NBA wegen eines Meniskus-Risses voraussichtlich bis zum Ende der Saison fehlen.

Wie der Club am Montag mitteilte, hatte der 25-Jährige sich die Verletzung im linken Knie am Sonntagabend (Ortszeit) im Spiel bei den Indiana Pacers zugezogen. Die Celtics verloren die Partie 97:99. Der Ausfall von Theis bedeutet einen herben Rückschlag für das Team. Der Ex-Profi von Brose Bamberg war nach seinem Wechsel in die USA im Sommer 2017 zu einem wichtigen Spieler der Celtics geworden.

Trainer Doug Shedden verlängert um ein Jahr beim ERC Ingolstadt

INGOLSTADT (dpa) - Der Kanadier Doug Shedden bleibt für ein weiteres Jahr Trainer des ERC Ingolstadt in der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

Wie der Club am Montag mitteilte, einigten sich beide Seiten auf eine Vertragsverlängerung. Der 56-jährige Couch hatte Ende 2017 die Arbeit in Ingolstadt aufgenommen und das Team in der DEL vom achten auf den vierten Rang der Tabelle geführt. An diesem Mittwoch startet die Mannschaft gegen die Adler Mannheim ins Playoff-Viertelfinale. «Jetzt haben wir auf dieser Schlüsselposition Klarheit geschaffen und können uns voll auf die Playoffs konzentrieren», sagte ERC-Sportdirektor Larry Mitchell.

Moskauer Studenten protestieren gegen WM-Fanzone am Uni-Gelände

MOSKAU (dpa) - Tausende Moskauer Studenten haben gegen die Einrichtung einer Fanzone für die Fußball-Weltmeisterschaft auf dem Gelände ihrer Universität protestiert.

Sie hätten bereits zwei Briefe an den Chef des Weltverbandes FIFA, Gianni Infantino, geschickt, um die Fanzone von der renommierten Lomonossow-Universität fern zu halten, teilte eine Gruppe von Studenten am Montag mit. Eine Antwort sei jedoch bislang ausgeblieben. Auch Appelle an Präsident Wladimir Putin und die Stadtverwaltung waren ihren Angaben zufolge ohne Erfolg.

Ex-FIFA-Vize Webb scheitert mit Einspruch gegen Geldstrafe

ZÜRICH (dpa) - Im Korruptionsprozess des Fußball-Weltverbandes hat die FIFA-Berufungskommission den Einspruch des früheren Vizepräsidenten Jeffrey Webb gegen eine Geldstrafe in Höhe von einer Million Schweizer Franken (860.000 Euro) zurückgewiesen.

Das teilte die FIFA am Montag mit. Der frühere Präsident des Kontinentalverbands von Nord- und Mittelamerika sowie der Karibik war von der FIFA-Ethikkommission neben der Geldstrafe auch zu einer lebenslangen Sperre verurteilt worden. Webb hatte aber nur gegen die Geldstrafe geklagt.

«Wenn Fußball zum Alptraum wird» - Kritische Stimmen auch in Spanien

MADRID (dpa) - In Spanien und Portugal haben mehrere Fußballstars in ihren Profikarrieren ähnliche leidvolle Erfahrungen gemacht wie der 104-malige deutsche Nationalspieler Per Mertesacker.

Unter dem Titel «Wenn der Fußball zum Alptraum wird» zitierte das Madrider Sportblatt «Marca» am Montag unter anderem den früheren Weltmeister Andrés Iniesta, den Ex-Mainzer Bojan Krkic oder den Portugiesen André Gomes, der 2016 mit seiner Nationalelf die EM gewann. «Manchmal wollen die Bilder von einem Spiel ein oder zwei Tage später nicht aus dem Kopf verschwinden», sagte Mittelfeldspieler Gomes, der beim FC Barcelona unter Vertrag steht. «Ich wollte nicht aus dem Haus auf die Straße zu gehen, weil ich Angst hatte, dass mich jemand erkennen würde.»

DSV-Adler um Wellinger weit hinterher - Stoch in Lillehammer stark

OSLO (dpa) - Die deutschen Skispringer um Olympiasieger Andreas Wellinger fliegen bei der Raw-Air-Tour weit hinter der Spitze her.

Nach dem durchwachsenen Wochenende in Oslo landete der Weltcup-Gesamtzweite Richard Freitag in der Qualifikation von Lillehammer mit einem Sprung auf 122 Meter auf einem enttäuschenden 19. Rang. Wellinger brachte es in der Vorausscheidung, die in die Gesamtwertung von Raw Air hineinzählt, auf 124,5 Meter und belegte nur Rang 22. Bester Deutscher war Karl Geiger als Elfter. Wieder einmal nicht zu schlagen war der Pole Kamil Stoch, der mit 139,5 Metern die komplette Konkurrenz deklassierte. Quali-Zweiter wurde sein Landsmann Dawid Kubacki mit über 15 Punkten Rückstand.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.