Ethiopian Airlines stellt sich hinter Boeing

Archivbild: epa/Str
Archivbild: epa/Str

ADDIS ABEBA (dpa) - Nach dem Absturz einer Boeing-Maschine in Äthiopien hat Ethiopian Airlines dem US-Flugzeugbauer Unterstützung zugesagt. «Lasst mich ganz klar sagen: Ethiopian Airlines glaubt an Boeing», teilte der Chef der Fluggesellschaft, Tewolde GebreMariam, am Montag mit. Trotz der Tragödie würden die beiden Unternehmen auch künftig weiter verbunden sein. Tewolde fügte hinzu, dass man mit Boeing und anderen zusammenarbeiten werde, damit das Fliegen sicherer werde.

Tewolde wiederholte, dass die Piloten von Ethiopian Airlines ausreichend für das Fliegen mit der Unglücksmaschine Boeing 737 Max 8 geschult gewesen seien. Die Fluggesellschaft sei die einzige in Afrika und eine der wenigen auf der Welt, die einen vollständigen Flugsimulator für die Boeing 737 Max habe. Einige Medien, darunter die «New York Times», hatten zuvor berichtet, der Pilot der Absturzmaschine soll kein Training oder kein ausreichendes Training am Flugsimulator für die Boeing 737 Max 8 absolviert haben.

Binnen weniger Monate waren zwei Maschinen des Typs Boeing 737 Max 8 in Indonesien und Äthiopien abgestürzt. Dabei kamen insgesamt 346 Menschen ums Leben. Bis zur genauen Klärung der Ursachen wurde ein Startverbot für die Serie 737 Max angeordnet. Erste Auswertungen von Daten hatten ergeben, dass es bei den Abstürzen Ähnlichkeiten gegeben haben könnte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Norbert Kurt Leupi 26.03.19 18:42
Ethiopian - CEO " verteidigt " Boeing
Kurz und bündig : hat der CEO nebst der Vitamin B-Beziehung noch spezielle " Nahrungsergänzungsmittel " von Boeing , um die gute Beziehung aufrechtzuerhalten ? Indonesiens staatliche Fluggesellschaft GARUDA z.B. hat den Milliardenauftrag für 49 Maschinen des " Absturztyps 737- 8 Max " rückgängig gemacht !
Jürgen Franke 26.03.19 16:52
Auch mit diesem Thema sollte man sich befassen,
um schnell festzustellen, dass dieser Mensch völligen Unsinn redet. Aber auch so kann einigen Rabatt für die nächste Bestellung rausschlagen. Herr Pieper hat die Sachlage exakt beschrieben
Adi Pieper 26.03.19 14:34
Boeing trauen?
Nachdem bekannt ist, dass Boeing ganz bewusst den Airlines und Piloten gegenueber verschwiegen hat, dass ihr nur halbwegs stabiles Fluggerät mit Hilfe von Software das auf input von nur einem Sensor reagiert, in stabilem Fluge gehalten wird, kann man ihnen wirklich nicht mehr trauen. Die Umschulung von Piloten konnten zum Teil auf ihrem iPad unternommen werden. Und das alles, um schnell eine billiges Flugzeug in die Luft zu bekommen. Und das wiederum, um viel Geld zu sparen? Das ist ihnen in der Tat gelungen.
Michael Meier 26.03.19 13:52
1. April oder was ?
Wenn so ein wichtiges , hochqualifiziertes Land wie Äthiopia Rückendeckung für Boeing gibt, kann sich die ganze restliche Welt beruhigen .