Hotel nach Sprengsätzen durchsucht

Foto: epa/Daniel Irungu
Foto: epa/Daniel Irungu

NAIROBI (dpa) - Nach dem Terroranschlag in Nairobi suchen Sprengstoffexperten den Hotelkomplex nach von den Angreifern zurückgelassenen Sprengsätzen ab. Bislang sei einer gefunden worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Dieser wird demnach an einem sicheren Ort gesprengt. Man wolle die Öffentlichkeit nicht in Panik versetzen, falls die Detonation zu hören ist, hieß es.

Islamistische Terroristen hatten am Dienstagnachmittag den Komplex um das Luxushotel DusitD2 in Kenias Hauptstadt angegriffen und laut Polizei 21 Menschen getötet. Der Polizeieinsatz dauerte bis zum nächsten Morgen an. Über 700 Menschen wurden aus den Gebäuden, in denen sich auch etliche Büros und Läden befinden, in Sicherheit gebracht, wie Präsident Uhuru Kenyatta sagte. Fünf Angreifer wurden der Polizei zufolge getötet.

Die somalische Terrorgruppe Al-Shabaab beanspruchte die Tat für sich. Diese erinnerte an einen Anschlag auf das Einkaufszentrum Westgate im Jahr 2013, bei dem mindestens 67 Menschen getötet wurden - das Einkaufszentrum liegt nur wenige Kilometer von dem DusitD2 entfernt. Al-Shabaab kämpft in Somalia am Horn von Afrika um die Vorherrschaft und verübt auch immer wieder Anschläge in Kenia.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.