Mutter und Tochter ertrinken in stürmischer See

Archivbild: The Thaiger
Archivbild: The Thaiger

PHUKET: Zwei Touristen aus Vietnam – eine Frau und ihre Tochter – sind am Sonntagmorgen beim Schwimmen im Meer vor dem Strand Naithon im Bezirk Thalang auf Phuket im Süden des Landes ertrunken.

Entlang des Strandes warnten rote Fahnen Touristen vor dem Betreten des Meeres wegen des hohen Seegangs und starken Strömung Polizeikapitän Suporn Muangkhai, ein Ermittler der Polizeistation Sakhu, teilte der Presse mit, der Vorfall sei ihm von Rettungskräften aus dem Tambon Sakhu um etwa 7.15 Uhr gemeldet worden.

Die Polizei begab sich an den Ort des Geschehens und erfuhr, dass drei vietnamesische Touristen, die sich im Pullman Phuket Arcadia Naithon Beach aufhielten, am Strand von Naithon trotz der roten Fahnen schwimmen gingen.

Die Mutter (52) und ihre Tochter (16) wurden von den hohen Wellen etwa 20 Meter vom Ufer weggetrieben.

Rettungskräfte der Sakhu-Tambon-Verwaltung stürzten sich ins Wasser und brachten die beiden an Land. Sie führten eine Herz-Lungen-Wiederbelebung bei den beiden Bewusstlosen durch und brachten sie ins Krankenhaus von Thalang, wo sie für tot erklärt wurden.

Der andere vietnamesische Tourist war in Sicherheit.

Die Polizei schickte die Leichen zur Autopsie ins Vachira Phuket Hospital und informierte die vietnamesische Botschaft über den Vorfall.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.