„Mutter der Affen“ gestorben

Foto: Twitter/@ragunanzoo
Foto: Twitter/@ragunanzoo

JAKARTA: Ulrike Freifrau von Mengden, Seniorkuratorin im Ragunan Zoo in Jakarta, verstarb am 23. Januar nur drei Monate vor ihrem 100. Geburtstag.

Von Mengden, auch bekannt als „Ulla“, arbeitete und lebte seit 1965 im Zoo. Ihr Leben und ihre Liebe galt den Orang Utans, was ihr auch den Beinamen „Mutter Teresa der Orang Utans“ einbrachte. Die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes erster Klasse nannte sich selbst stolz „Mutter der Affen Indonesiens“. Sie lebte in ihrem Haus mitten im Zoo umgeben von Orang-Utans, die sie auf ein Leben in der Wildnis vorbereitete. Die 1920 als Tochter eines preußischen Offiziers geborene Frau machte eine Ausbildung zur Medizinisch-Technischen Assistentin an der Universität Bonn. Mit ihrem früh verstorbenen Mann kam sie 1952 nach Indonesien. Dort entschied sie sich, ihr Leben fortan den Tieren zu widmen und trat ihre Stelle im Zoo an, wo sie  begann, verwais­te Orang-Utans aufzunehmen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.