Mutmaßlicher Mörder auf der Flucht

Foto: Thethaiger
Foto: Thethaiger

PHUKET: Die Polizei fahndet weiter nach dem mutmaßlichen Mörder der 43-jährigen Niramon „Bea“ A. Der Verdächtige, der Grieche Dimitrios „Dim“ C., soll sich in sein Heimatland abgesetzt haben.

Nach einem Bericht von „The Thaiger“ drängt die Polizei von Cherng Talay auf eine rote Interpol-Mitteilung, damit sie den 42-jährigen C. ausfindig machen und festnehmen kann. Bea wurde zuletzt am 11. Februar gesehen, als sie mit Dim ihre Unterkunft verließ. Der Grieche hatte Stunden später auf dem Flughafen Phuket den Flug Emirates EK0379 nach Dubai genommen. Am 19. Februar wurde bei der Abteilung für auswärtige Angelegenheiten der Royal Thai Police ein Ersuchen um eine rote Mitteilung bei Interpol eingereicht. Bisher wurde jedoch keine offizielle Bekanntmachung veröffentlicht.

Die Polizei von Cherng Talay bestätigte, dass Dim gesehen wurde, als er das Zimmer in einem Gästehaus in Bang Tao verließ, in dem Beas Leiche am Samstag, 16. Februar, mit einem schwarzen Tuch im Mund und gefesselten Händen und Füßen gefunden wurde.

Dim wurde von Mitgliedern der Familie Beas als „kontrollierend" und „eifersüchtig" beschrieben. Ein enger Freund der Familie erzählte „The Thaiger“, dass die Familie Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Bea hatte. Der Grieche soll die Thai mit dem Tod gedroht haben, sollte sie ihn verlassen. Sie war das älteste von fünf Kindern einer Familie aus der Provinz Phatthalung und hatte als Kosmetikerin in Phuket gearbeitet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Norbert Kurt Leupi 27.03.19 00:40
Eifersucht
Wie kann man nur so eifersüchtig sein, in einem Land mit Frauen - Überfluss - und Überschuss ! Vielmals ist die Eifersucht ein unnötiges Besorgnis um etwas , das man nur verlieren kann , wenn es sich sowieso nicht lohnt , es zu halten !