Mutmaßlicher chinesischer Drogenboss stellt sich

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Ein chinesischer Geschäftsmann, der nach der Heirat mit einem Polizeioberst eingebürgert wurde, stellte sich am Mittwochnachmittag einem Spezialteam der Polizei und bestritt energisch, der Chef eines Drogenrings zu sein.

Chainat Kornchayanan, der von dem ehemaligen Massagesalon-Tycoon Chuwit Kamolvisit „Tuhao“ genannt wurde, stellte sich um 13.00 Uhr im Polizeiclub in der Vibhavadi Rangsit Road der Polizeieinheit, die für die Bekämpfung chinesischer Mafiabosse zuständig ist.

Das Strafgericht Süd-Bangkok hatte zuvor einen Haftbefehl gegen Chainat in zwei Fällen erlassen:

  1. Angebliche Zusammenarbeit mit mehr als zwei Komplizen bei der Begehung von Drogendelikten.
  2. Angebliche Zusammenarbeit mit anderen beim Verkauf von Drogen und Besitz von Betäubungsmitteln in der Absicht, sie zu verkaufen.

Mit dem Haftbefehl ausgestattet durchkämmte das Team unter der Leitung des stellvertretenden Chefs der Nationalen Polizei Pol Gen Surachate „Big Joke“ Hakparn am Mittwochmorgen (23. November 2022) zwei Orte in Bangkok, konnte Chainat jedoch nicht aufspüren.

Einer der Orte ist das Haus seiner Frau, die in der Abteilung für auswärtige Angelegenheiten der Königlich Thailändischen Polizei arbeitet.

Sie sagte den Ermittlern, ihr Mann halte sich nicht in dem Haus auf, aber sie werde ihm sagen, er solle sich im Laufe des Tages stellen.

Die Polizei war verstärkt gegen mutmaßliche chinesische Mafiabosse vorgegangen, nachdem am 25. Oktober mehr als 200 chinesische Staatsangehörige bei einer Drogenparty im Bangkoker Stadtteil Sathorn festgenommen worden waren.

Die Stadtpolizei hatte ein Karaoke-Etablissement in der Charoen Rat Road hochgenommen, nachdem Beschwerden eingegangen waren, dass dort angeblich eine geheime Drogenparty für ausländische Touristen und Glücksspiele für die Gäste veranstaltet wurden.

Nach der Razzia behauptete der ehemalige Massagesalon-Tycoon Chuwit Kamolvisit, er wisse, dass mehrere chinesische Mafiabosse illegale Geschäfte in Thailand betrieben hätten, woraufhin die Königlich Thailändische Polizei ein Spezialteam einrichtete und weitere Razzien durchführte.

Als Chainat im Polizeiklub eintraf, wurde er in einen Verhörraum gebracht und wurde von einer Armee von Reportern beobachtet.

Er schrie den Reportern entgegen, dass er nicht in den Drogenhandel verwickelt sei, wie im Haftbefehl behauptet. „Ich habe meinen Anwalt beauftragt, die Beweise zu erläutern, die die Polizei angeblich gegen mich hat, um den Haftbefehl zu erwirken“, sagte Chainat. Er fügte hinzu, dass sein Anwalt einen Antrag auf Freilassung auf Kaution stellen werde.

Vizepolizeichef Surachate sagte gegenüber Reportern, dass die Polizei den Fall „geradlinig und ohne Angst vor Beeinflussung“ weiterverfolgen werde, obwohl es hieß, Chainat sei eine einflussreiche Person mit dem Rückhalt und der Unterstützung bestimmter Politiker an der Macht.

Die Polizei versucht immer noch, einen weiteren Verdächtigen ausfindig zu machen, der als Chen Yang identifiziert wurde, fügte Surachate hinzu.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Guenter Scharf 28.11.22 21:00
Frisöre, Massöse etc.
@michael von wob, 25.11.22, 17:40: Ja, Deutsch ist ziemlich einfach
Frisöre ist alsbach-uralt. Heute heißt's Friseurin.
Massöse ist was anderes als Masseurin, nämlich eine Prostituierte, dies es bis zum Happy Ende macht
Wolfgang Krath 25.11.22 22:57
Der Farrang: Bitte nicht gendern
Da in unseren Qualitätsmedien und auch einigen Unternehmen diese "neue Sprache" immer mehr zunimmt, obwohl die Mehrheit dies garnicht möchte, hoffe ich doch "Der Farang" bleibt der deutschen Sprache treu.
michael von wob 25.11.22 17:40
@ Günter
Polizeiobersttöse, Frisöse, Massöse und Fritöse. Alles klar ? Deutsch ist so einfach 555.
Norbert Schettler 25.11.22 16:44
Guenter, allgemeinverständlich
Wir wissen ja, Du bist ein Befürworter der "neuen Redensart". Ich bin froh, das die FARANG-Redaktion noch nicht geändert (hat) und nicht gendert. Was machst Du denn auf der Immi, wenn vor Dir ein Mädel sitzt und auf deren Namensschild steht "Police Officer" ...? Vielleicht bin ich eine Ausnahme, bei dem Artikel oben kamen bei mir aber keine Missverständnisse auf.
Jörg LOHKAMP 25.11.22 02:10
@ Guenter Scharf 23:14 Uhr
danke dir - nur SO macht der Artikel auch einen wirklichen Sinn - und ist damit auch allgemeinverständlich.
Guenter Scharf 24.11.22 23:14
Poliz3ioberst = Polizeioberstin
@Jörg Lohkamp, 24.11.22, 17:00: Das Missverständnis kommt zustande, wenn die FARANG-Redaktion nicht geändert. Der Chinese ist mit einer Thailänrerin verheiratet, nicht mit einem Mann UND einer Frau. Die Frau ist Polizeioberstin.
Norbert Schettler 24.11.22 17:50
Jörg
Ganz einfach, hier wird noch nicht gegendert!
Jörg LOHKAMP 24.11.22 17:00
Verheiratet mit einem POLIZEIOBERST + einer FRAU,
habe ich da etwas mißverstanden ? Im Verlauf des Lesen dieses Artikels ist sicher nicht nur mir - dieser Zusammenhang - aufgefallen.

Die Frage die sich mir stellt - mit wie vielen Personen - darf in Thailand eine Person GLEICHZEITIG verheiratet sein ?

In anderen Ländern würde diese Person - alleine wegen Bigamie - schon vorgeladen + ggf. inhaftiert werden. In THAILAND scheint das ja anscheinend möglich zu sein, oder irre ich mich da ?
Vielleicht kann mich da mal - jemand - genauer informieren, vielen Dank.
Hartmut Wirth 24.11.22 15:50
Mafia
Einbürgerung per Heirat? Kann mir mal jemand das erklären? Ich ging bisher davon aus, 10 Jahre im Land, Prüfung in Schrift und Wort, so Absingen der Nationalhymne.
Ingo Kerp 24.11.22 12:10
Bis zum Beweis des Gegenteils, hat man als unschuldig zu gelten. Ein Geschmäckle hat der vorliegende Fall dennoch.