Müllproblematik durch Übersiedelung

Ein Leser präsentiert seine Gedanken zur Abfallkrise:

Ich wohne 20 Kilometer nördlich von Trat. Hier gibt es keine Müllabfuhr und ich muss unseren Hausmüll 12 Kilometer bis zur nächsten Hauptstraße bringen. Es gibt auch kaum Farangs hier, im Umkreis von 20 Kilometern kenne ich nur zwei. Interessant ist, dass hier kaum Müll an den Straßenrändern zu finden ist. Es ist meistens alles sehr aufgeräumt, auch in unserer Nachbarschaft. Natürlich kenne ich die Müllproblematik in Pattaya oder Hua Hin. Ich denke, das Problem besteht überall dort, wo viele Menschen leben und könnte an der Übersiedelung liegen.

Heinz Diezi, Trat

Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Joerg Obermeier 17.10.18 13:28
Fehlende Infrastruktur
Die Müllprobleme sind eigentlich kein Problem der Übersiedlung, sondern genauso wie bei allen anderen öffentlichen Dienstleistungen Strukturprobleme. Hier zum Beispiel (Hua Hin) wird ein Village nach dem anderen genehmigt und gebaut, aber kein Mensch denkt darüber nach, dass man für die Zufahrt entsprechende Straßen bräuchte. Elektrizität und Wasser ausreichend zur Verfügung gestellt und ganz am Schluss der Dreck auch entsorgt werden müsste. Folglich quält sich der Verkehr über viel zu enge Straßen, billig und schlecht gebaut und nach kürzester Zeit wieder kaputt. Regelmäßig kürzere und längere Stromausfälle und der Dreck wird entsorgt wo man steht und geht. Während der feuchten, grünen Jahreszeit sieht man das nicht wirklich. Aber wenn die Trockenzeit alles wieder freilegt, dann könnte man meinen auf einer Müllhalde zu siedeln. Und warum ist das so? Weil in diesem Land nur der kurzfristige Reibach zählt.
Della Valle Stefan 10.10.18 13:08
Müllproblem
Das Müllproblem liegt nicht an der Übersiedlung sondern am fehlenden Umweltbewusstsein der Bewohner und der Stadtverwaltung. Man kann nicht immer den andern die Schuld zuweisen. Ich räume manchmal auch den Dreck Weg den die Nachbarn liegen lassen.
Klaus Maier 10.10.18 13:04
Na Bravo
wo viele Menschen leben gibt es viel Müll, wäre ich nie drauf gekommen....