Motorrad-Weltmeister Marquez operiert

​Bradl kommt nicht zum Einsatz

Marc Marquez, spanischer MotoGP-Pilot des Repsol Honda-Teams, im Einsatz bei einem freien Training vor Spanien. Foto: epa/Roman Rios
Marc Marquez, spanischer MotoGP-Pilot des Repsol Honda-Teams, im Einsatz bei einem freien Training vor Spanien. Foto: epa/Roman Rios

BARCELONA: Motorrad-Weltmeister Marc Marquez ist erfolgreich operiert worden. Das teilte das Team des Spaniers am Dienstag mit. Der 27-jährige MotoGP-Champion hatte sich am Sonntag beim Saisonauftakt in seiner spanischen Heimat bei einem Sturz den rechten Oberarm gebrochen. Marquez wurde in Barcelona eine Titanplatte eingesetzt, Nerven wurden nicht beschädigt.

Offen ist, wann Marquez wieder auf seine Werks-Honda steigen kann. Für den Grand Prix von Andalusien, der am Sonntag ebenfalls in Jerez ausgefahren wird, fällt der Titelverteidiger definitiv aus. Nach aktuellem Stand darf auch bezweifelt werden, dass Marquez eine Woche später im tschechischen Brünn wieder fahren kann. Nach dem Grand Prix von Tschechien legt die MotoGP eine zweiwöchige Pause ein, bevor es in Österreich mit zwei aufeinanderfolgenden Rennen weitergeht.

Honda-Ersatzpilot Stefan Bradl kommt am nächsten Wochenende nicht zum Einsatz. Der 30-jährige Zahlinger bestätigte dem Internetportal «Motorsport-Total.com», dass er nicht fahren wird: «Es würde keinen Sinn ergeben, aus dem Nichts gleich in ein Rennwochenende hineinzuspringen», sagte Bradl.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.