Motor Show: Aussteller hoffen auf Verkaufsschub

Eine Hostesse posiert für die Presse am Eröffnungstag der Bangkok International Motor Show am Mittwoch. Foto: epa/Narong Sangnak
Eine Hostesse posiert für die Presse am Eröffnungstag der Bangkok International Motor Show am Mittwoch. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Von der am Mittwoch eröffneten 12-tägigen Bangkok International Motor Show in den Messehallen der Impact Arena Muang Thong Thani erhoffen sich die Autobauer einen Schub für den Absatz der vom Coronavirus schwer getroffenen Branche.

Die Ausstellung, deren Eröffnung ursprünglich für Ende März geplant war, startete unter strengen Hygienemaßnahmen. Für die Autokonzerne markiert die Motor Show einen Neubeginn für die Erholung der Automobilindustrie, nachdem der monatelange Kampf der Regierung gegen Covid-19 viele Unternehmen zur vorübergehenden Schließung zwang, die Arbeitslosigkeit erhöhte und die Kaufkraft der Thailänder schwächte.

„Ich denke, die Situation sollte sich verbessern, nachdem die Regierung die Beschränkungen gelockert hat", sagte Pongsak Lertruedeewattanavong, Vizepräsident von MG Sales Thailand, der „Bangkok Post“. Er erwartet später in diesem Jahr gute Nachrichten, nachdem „die Autoverkäufe in Thailand seit Anfang dieses Jahres um 30 bis 40 Prozent zurückgegangen sind".

Wichit Wongwatthanakan, Geschäftsführer von Ford Thailand, teilt diese Ansichten. Er geht davon aus, dass die inländischen Autoverkäufe in diesem Jahr nur 600.000 bis 650.000 Einheiten erreichen werden, verglichen mit 1 Million im letzten Jahr. Er und andere Autohersteller glauben, dass die Verkäufe in der zweiten Jahreshälfte dazu beitragen werden, die Geschäftsaussichten der Automobilindustrie für das Gesamtjahr zu verbessern, vorausgesetzt, es kommt nicht zu einer zweiten Coronavirus-Welle.

Surasak Suthongwan, Vizepräsident von Toyota Motor Thailand, ist der Meinung, dass der Autosalon, der Rabatte und finanzielle Lösungen für potentielle Käufer bietet, dazu beitragen kann, die Nachfrage nach Autos anzukurbeln. Krisda Utamote, Leiter der Unternehmenskommunikation bei BMW Thailand, sieht nur geringe Auswirkungen der Coronakrise auf das Luxusautosegment, dessen Käufer eine hohe Kaufkraft haben.

Die Bangkok International Motor Show geht bis zum 26. Juli. Sie ist werktags von 12 bis 22 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 22 Uhr geöffnet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ling 17.07.20 21:37
Rabatte...
... sprechen sicherlich potentielle Käufer an. Vielleicht rentiert es sich ja, wenn man ein zwei Jahre altes Auto gegen ein ganz neues tauscht. Beim neuen Kreditvertrag natürlich 0 % Zinsen. Bei Porsche ist der Absatz auch schon geringer ;-)
Harry Fischer 16.07.20 15:37
Motos Show eröffnet
Norbert Schettler@ Hallo Herr schettler, ich bin ganz bei ihnen und bin ebenfalls mehr als gespannt, wie sich die Lage entwickeln wird. Wenn die Verantwortlichen nicht endlich Lösungen präsentieren, wird denen, die sich nicht unter die luxuskarossen Käufer einreihende, viel grössere Masse der Menschen irgendwann auf die Strassen gehen. Die Anfänge in USA und vielen anderen Ländern sind da schon gemacht und ich glaube, das diese schnell ungeahnt grössere Ausmasse erreichen werden, als wir sie bisher kennen. Ich befürchte das schlimmste, leider. Und ob dies noch bis Dezember dauern wird, wage ich auch zu bezweifeln, denn die wirkliche Lage der meisten Menschen, ist von vielen noch gar nicht erkannt worden.
Roman Müller 16.07.20 13:22
Laut gedacht....
die Wirtschaft geht immer weiter in den Keller, der Tourismus ist auf Monate wenn nicht Jahre keine grosse Hilfe wieder auf die Füsse zu fallen und hier redet einer von Verbesserung der Kaufkraft. Möglich, aber nur einige wenige. Ich glaube das was Thailand nun durchmachen muss ist lediglich der Anfang einer sehr langen Durststrecke und die echten Probleme erst noch anstehen. Ich frage mich welche "finanziellen Lösungen"... Noch weniger Anzahlung, noch höhere Kredite?? Das wird keine Lösung sein.
Ingo Kerp 16.07.20 13:07
Man darf wohl davon ausgehen, das die sonst so kreditfreudigen Thais, sofern sie überhaupt einen Kredit erlangen koennten, in diesem Jahr auf Grund der überall herrschenden persoenlichen Probleme wenig Lust verspüren, ein Neufahrzeug zu kaufen. Es dürften wohl eher ganz profane Gründe im Vordergrund stehen, wenn mann das tägl. Überleben erst mal gesichert hat..
Karl Heinz Gebhardt 16.07.20 13:07
Luxussegment boomt...
Nur 30% ((bis 40 %)) Rückgang der Verkäufe.... .Ok,ist ja alles nicht so schlimm.