MotoGP in Buriram abgesagt

Die Absage des MotoGP in Buriram ist für thailändische Motorsportfans eine bittere Enttäuschung. Foto: epa/Pongmanat Tasiri
Die Absage des MotoGP in Buriram ist für thailändische Motorsportfans eine bittere Enttäuschung. Foto: epa/Pongmanat Tasiri

BURIRAM: Der Motorrad-WM-Grand Prix von Thailand und zwei weitere MotoGP-Rennen in Malaysia und Argentinien sind für dieses Jahr abgesagt worden, teilten die Organisatoren am Freitag mit.

Die Veranstaltung in Thailand, auf dem Chang International Circuit in Buriram, sollte ursprünglich am 22. März stattfinden, wurde aber wegen des Ausbruchs des Coronavirus auf den 4. Oktober verschoben.

Die Überseerennen, darunter auch Thailand, hätten nur mit Zuschauern ausgetragen werden können, um die Kosten für die Logistik zu decken. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist aber nicht absehbar, ob zu den Veranstaltungen Zuschauer zugelassen werden können. Deshalb entschieden die Verantwortlichen, diese WM-Läufe
abzusagen.Da jedoch in vielen Teilen der Welt neue Covid-19-Fälle auftraten, hat der Dachverband des MotoGP beschlossen, weitere Veranstaltungen zu streichen. Gestrichen wurde eine Reihe von Rennen, unter anderem in Katar, den Niederlanden, Deutschland, Finnland, Großbritannien, Australien, Japan, Italien und den USA.

„Die FIM, IRTA und Dorna Sports bedauern, die Absage des Grand Prix von Thailand bekannt geben zu müssen", sagte die MotoGP in einer gemeinsamen Erklärung mit dem Dachverband FIM und dem Teamverband IRTA.Promoter Dorna Sports fügte hinzu, dass der Grand Prix von Thailand bis mindestens 2026 im MotoGP-Kalender verbleiben werde.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Oliver Harms 01.08.20 13:36
Schade aber notwendig
Gut das in dieser Sportart die Verantwortlichen die Gesundheit über den Kommerz stellen.