Schrötter Zehnter - Martin siegt in MotoGP

Moto2-WM in Österreich 

Der Deutsche Moto2-Fahrer Marcel Schrötter vom Liqui Moly Intact Gp Team. Foto: epa/Martin Divisek
Der Deutsche Moto2-Fahrer Marcel Schrötter vom Liqui Moly Intact Gp Team. Foto: epa/Martin Divisek

SPIELBERG: Motorradpilot Marcel Schrötter ist beim Grand Prix der Steiermark als Zehnter ins Ziel gefahren. Der 28 Jahre alte Landsberger kassierte am Sonntag im Moto2-Rennen im österreichischen Spielberg damit zwar sechs weitere Punkte für die Meisterschaft, büßte aber einen Platz in der Gesamtwertung ein. Nach zehn Rennen belegt der Deutsche den siebten Rang der WM-Fahrerwertung.

Der Italiener Marco Bezzecchi gewann das Rennen der mittleren WM-Kategorie, das bei schwierigen Bedingungen stattfand. Einige Stellen der Strecke waren nass, doch die Fahrer setzten auf Trockenreifen. Im Gesamtklassement liegt weiter der Australier Remy Gardner vorn, der das Rennen als Vierter beendete. Am kommenden Wochenende gastiert die Motorrad-WM erneut auf dem Red Bull Ring.

«Ein zehnter Platz ist okay, aber wir werden alles geben, damit wir in einer Woche weiter vorne landen», sagte Schrötter. «Auf jeden Fall haben wir heute wichtige Punkte mitgenommen und sogar auf den vierten Gesamtrang aufgeholt. Da tut es nichts zur Sache, dass wir in der Tabelle eine Position zurückgerutscht sind.» Der Landsberger korrigiert sein Saisonziel und will jetzt unter die ersten fünf Fahrer kommen.

Der Sieg im MotoGP-Lauf ging anschließend an den Spanier Jorge Martin. Es war der erste Erfolg in der Königsklasse für den 23 Jahre alten Rookie aus Madrid. Der Ducati-Pilot kam vor seinem Landsmann Joan Mir ins Ziel. Der Franzose Fabio Quartararo wurde Dritter und baute seine Führung im Gesamtklassement aus.

Nach einem glimpflich verlaufenen Feuerunfall musste das Rennen neu gestartet werden. Involviert waren der Spanier Dani Pedrosa (KTM) und der Italiener Lorenzo Savadori (Aprilia). Pedrosa konnte beim Neustart antreten. Savadori erhielt von den Verantwortlichen zwar die Startfreigabe, er verzichtete aber auf die weitere Teilnahme.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.