Monatliche Rente für alle Senioren gefordert

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Die Gruppe “The We Fair Network” fordert eine Rente für alle Senioren.

Die Gruppe sagte am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Bangkok, dass die Regierung allen Senioren eine allgemeine Rente von mindestens 3.000 Baht pro Monat zur Verfügung stellen muss, um die Probleme der Armut und der starken wirtschaftlichen Ungleichheit in der thailändischen Gesellschaft zu bekämpfen. Die Vertreterin des Netzwerks, Sureerat Threemanka, hob hervor, Thailand entwickele sich schnell zu einer alternden Gesellschaft und werde gleichzeitig das Land mit der höchsten wirtschaftlichen Disparitätsrate der Welt eingestuft. Sie sagte weiter, die derzeitige Regierung habe nichts getan, um die Situation zu verbessern.

Der Regierung fehle nicht nur eine klare Strategie zur Bewältigung des großen Wohlstandsgefälles und der Armut, sondern sie habe diese sozialen Probleme aufgrund der Politik der Regierung noch gravierender gemacht. Diese hatten zu Landraub, mangelnder Beteiligung der Öffentlichkeit an der Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen vor Ort und unzureichendem öffentlichen Wohlstand geführt.

„Wir bitten die politischen Parteien, die an den anstehenden Wahlen teilnehmen, unsere Forderung nach einer nachhaltigen Bewältigung der wirtschaftlichen Ungleichheit und der Armutsprobleme durch eine universelle Rente zu akzeptieren, die mindestens der Armutsgrenze von 3.000 Baht pro Monat entsprechen soll, um eine monatliche Einkommenssicherung für alle Rentner bereitzustellen“, heißt es in der Erklärung. Gegenwärtig leistet die Regierung eine monatliche Beihilfe für Senioren ab 60 Jahren von 600 bis 1.000 Baht pro Monat.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Roman Müller 10.01.19 13:29
Ein ernsthaftes Problem
Ich denke Thailand könnte sich durchaus ein bescheidenes Rentensystem von den vorgeschlagenen 3000 Baht monatlich leisten. Geld wäre sicherlich genug da, wird aber für alle erdenklichen völlig unnützen Projekte ausgegeben. Das frühere System, dass die Kinder für die Eltern und Grosseltern schauen funktioniert nur noch ganz bescheiden. Die jungen wollen leben, sie wollen reisen sie wollen Spass, sie wollen HEUTE leben. Das kostet Geld, viel Geld. Wünsche nach Smartphone, Mofa, Auto etc. wollen erfüllt werden. Was nicht bezahlt werden kann wird über Kredite finanziert. Da bleibt ende Monat kaum etwas über um die Eltern zu unterstützen. Die verschiedenen Regierungen haben versagt, ein staatliches Rentensystem gibt es lediglich für Staatsbedienstete. Renten in der Privatwirtschaft gibt es zwar, sind jedoch sehr bescheiden und erst nach vielen Dienstjahren zu bekommen. Da ist wirklich Handlungsbedarf ansonsten wird dies wohl in wenigen Jahren ein sehr grosses Problem werden.
THOMAS S 10.01.19 13:21
Renten Fond
Regierung sollte einen Renten Fond machen,wo der Bürger Geld für später einzahlen.Aber das wird nicht funktionieren,weil wer denkt hier an seine Zukunft.In D wäre es genauso,wenn es nicht gesetzlich geregelt wäre.
Siam Fan 10.01.19 11:41
Wer soll das bezahlen??
Das sollten >600.000.000.000TB zusätzlich sein. Und das bei einem aktuellen Haushaltsdefizit von 450.000.000.000 TB. Und was wird mit alleinerziehenden Müttern mit Kleinkindern? Da sind dann mindestens zwei Münder, die satt werden müssen. Die Finanzierung von Defiziten mit Krediten, führt nicht nur zur Inflation, das Vermögen des Landes wird aufgefressen. Kritik ist schnell zusammengeschrieben. Konstruktive Vorschläge sind glaubhafter. Die VAT liegt im Mittel von ASEAN etwa bei 15% (TH 7%) und das ist die Steuer, gegen die sich die Reichen am meisten wehren, auch mit Lügen!!