Mon-Brücke droht einzustürzen

Foto: Thaipbsworld
Foto: Thaipbsworld

KANCHANABURI: Thailands längste Holzbrücke im Bezirk Sangkhla Buri droht wegen der starken Strömung des Flusses Songkalia und durch den Druck der angeschwemmten Baumstämme und von Abfall einzustürzen.

Die berühmte Mon-Brücke wird von der Armee rund um die Uhr überbewacht. Mit Motorbooten haben Soldaten und Freiwillige versucht, Äste und Baumstämme zu entfernen, die den Wasserfluss unter der Brücke einschränken. Oberst Saratvuth Chaisith, Kommandeur des 29. Infanterieregiments mit Sitz in der Provinz Kanchanaburi, schließt nicht aus, dass der Wasserdruck weiter zunimmt und die Holzbrücke einstürzt. Wie bei einem ähnlichen Zwischenfall am 28. Juli 2013, als der Mittelteil der Brücke zusammenbrach. Die Mon-Brücke ist eine Touristenattraktion für Thais und Ausländer.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.