Moken-Kinder waten durch Fluss zur Schule

Foto: The Nation
Foto: The Nation

RANONG: Innenminister Anutin Charnvirakul bemüht sich persönlich um die Genehmigung des Kabinetts für die Wiederaufnahme eines seit langem stillgelegten Brückenbauprojekts, damit die Schüler auf Koh Phayam in der Provinz Ranong im Süden des Landes auf ihrem Schulweg nicht mehr durch Wasser waten müssen.

Die Sekretärin des Innenministers Traisulee Traisoranakul gab bekannt, dass Anutin durch soziale Medien auf die Schwierigkeiten der Moken-Kinder auf der Insel aufmerksam wurde. Ein 2014 begonnenes Brückenbauprojekt war nicht fertiggestellt worden, so dass die Schüler täglich durch hüfthohes Wasser waten mussten, um die Schule zu erreichen.

Am Samstag postete die Facebook-Seite „Monsoon Garbage“ Fotos von jungen Schülern, die neben einer unvollendeten Brücke durch hüfthohes Wasser durch den Fluss waten. Die Seite wandte sich an Premierminister Srettha Thavisin und bat ihn, den Bau der Brücke als Geschenk zum Kindertag für die Moken-Kinder zu genehmigen.

Foto: The Nation

Foto: The Nation

Traisulee sagte, dass Anutin erst vor kurzem das Innenressort übernommen habe und sich der Notlage der jungen Moken-Kinder bis zu den Enthüllungen in den sozialen Medien nicht bewusst gewesen sei. Daraufhin wies er die Provinzverwaltung von Ranong an, Informationen zu sammeln, um sie dem Kabinett während der für den 22. und 23. Januar 2024 in der südlichen Küstenprovinz anberaumten mobilen Sitzung vorzulegen.

Anutin erhielt vom Gouverneur von Ranong einen Bericht, aus dem hervorging, dass das ursprünglich dem Bezirk Mueang zugewiesene Brückenprojekt später an das Büro für öffentliche Arbeiten und Planung in Ranong übergeben wurde.

Obwohl ein privates Unternehmen mit dem Bau beauftragt wurde, wurde das Projekt wegen des Vorwurfs des Eingriffs in die reservierten Mangrovenwälder durch die Beamten des Meeresparks gestoppt.

Traisulee fügte hinzu, dass die Provinzverwaltung von Ranong mit dem Amt für öffentliche Arbeiten und dem Amt für natürliche Ressourcen von Ranong zusammenarbeitet, um die erforderlichen Genehmigungen für die Wiederaufnahme der Bauarbeiten zu erhalten.

In der Zwischenzeit teilte die Ban Koh Phayam School Anutin mit, dass sie die Stadtverwaltung von Koh Phayam und das Marineamt von Ranong um Hilfe bittet, um eine provisorische schwimmende Bojenbrücke zu bauen, damit die Schüler den Fluss überqueren können.

Derzeit überqueren die Schüler den Fluss bei Flut mit einem Floß und müssen bei Ebbe durch den Fluss waten, fügte die Schule hinzu.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 10. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.

Marcel Edouard Petter 16.01.24 13:50
Koh Phayam
Kleiner Fehler meinerseits.
Ich habe zweimal Rayong statt Ranong geschrieben, ist mir peinlich.
Es ist richtig, die Insel Koh Phayam gehört ebenfalls zum Amphoe Mueang Ranong.
Im Übrigen stehe ich aber zu den Aussagen, die ich in meinem Post geschrieben habe.
Koh Phayam 15.01.24 15:40
Moken Kinder
@Marcel Edouard Petter
Das ist total falsch was du schreibst!
Bevor du etwas schreibst solltest du dich vorher erkundigen was, wo in Thailand liegt. Ranong liegt im Süden, angrenzend an Myramar. Koh Phayam gehört zum Bezirk Mueang Ranong! Rayong und Ranong liegen 850 km dazwischen. Die Insel die du beschreibst, heisst auch nicht Koh Khonthi, sondern tatsächlich Koh Phayam. Nicht zu verwechseln mit der Partyinsel Koh Phangan!
Marcel Edouard Petter 15.01.24 14:30
Koh Phayam
Koh Phayam liegt etwa 5 km vom Festland etwa 20 km südlich von Rayong Stadt und ist kaum bevölkert.
Bei der beschriebenen Insel dürfte es sich um Koh Khonthi handeln, die von Rayong Stadt durch einen etwa 100 m breiten Fluss getrennt ist.