Mit künstlichem Regen gegen Luftverschmutzung

Luftverschmutzung in Bangkok. Foto: epa/Diego Azubel
Luftverschmutzung in Bangkok. Foto: epa/Diego Azubel

BANGKOK: Die Behörde für künstlichen Regen soll ihre Flugzeuge über der Hauptstadt einsetzen und so den Feinstaub in der Luft reduzieren.

Die Stadtverwaltung hat alle Bezirksbüros angewiesen, die Straßen täglich zu säubern und gleichzeitig Wasser in die Luft zu sprühen. Zudem sollen die Emissionen auf Baustellen kontrolliert werden. Laut der Behörde gegen Luftverschmutzung war die Luftqualität am Sonntag in 19 Stadtteilen in der Nähe von Straßen gesundheitsschädlich. Die PM2,5-Staubpartikelwerte lagen zwischen 63 und 96 Mikrogramm je Kubikmeter, das war deutlich mehr als der Grenzwert von 50 mg. Die Luftqualität in 17 anderen Gebieten, die weiter von den Straßen entfernt liegen, stellt ebenfalls ein Gesundheitsrisiko dar. Die Menge der PM2,5-Partikel lag zwischen 56 und 99 mg. Der Feinstaubanteil soll auch am Montag in zahlreichen Stadtvierteln die Gesundheit gefährden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 14.01.19 16:54
Ja Herr Reiter, die Junta hätte heute
die rechtlichen Möglichkeiten, so zu verfahren, auch auf die Gefahr hin, dass die nächsten Unruhen vor der Tür stehen würden. Träumen wir also lieber weiter.
mar rio 14.01.19 16:53
@Reiter
Mit einem "BASTA !!!" werden Sie Ihrer nicht zu Ende gedachten Auslassung wohl kaum Nachdruck verhelfen können, dass klingt eher bockig. Es gibt saubere Dieselfahrzeuge (PKW/LKW), aber nicht jeder kann oder will sie sich derzeit leisten. Also muss man über Alternativen, wie auch Fahrverboten, nachdenken. Ist doch eigentlich nicht so schwer zu verstehen.
Josef Reiter 14.01.19 13:35
Diesel ?
@ W.Stevens . Ja alle Diesel verbannen , ne alle Autos weg , Fahrräder müssen her den Rickschas gehört wieder die Strasse . Die Ursache interessier Sie wohl nicht ? Die Fahrzeughersteller müssen in die Pflicht genommen werden Umweltverträgliche Antriebsmaschienen zu bauen !!! Die jetzigen Motoren müssen eine pratikabele Abgasreinigung bekommen siehe bei den LKWs geht es doch schon seit jahrzenten . BASTA !!!
Jürgen Franke 14.01.19 11:42
Erfreulich, dass die Stadtverwaltung
die Bezirksbüros angewiesen hat, die Straßen täglich zu säubern, denn von selbst wären die Bürger offensichtlich nicht darauf gekommen Zukünftig werde ich demnach den markanten, fauligen Geruch in Bangkok, an dem ich mich schon so gewöhnt habe, vermissen
Wilfried Stevens 14.01.19 02:23
Der Prometheus-Effekt
Bin ja öfters in Krung Thep-City unterwegs, wohne aber ausserhalb in ländlichen Bangkok...mir graut es vor jeden Regen und dieser Sprühaktionen...das Kanalsystem ist jetzt schon desolat und offene kleine Kanäle stinken schön faulig, mal abgesehen von den grossen befahrbaren...eine der Ursache sind Autos, LKW´s und Busse, und hier hilft nur eine schnellere Abkehr von Diesel, der weiter Ausbau des Nahverkehrs und eine Jahrhundertidee, die Staus im Griff zu bekommen...man darf ja träumen...