Minister will 15-Baht-Tickets für Bangkoker Nahverkehr

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Verkehrsminister Saksayam Chidchob hat die Senkung der Ticketpreise für Züge und Busse noch in diesem Jahr zugesagt.

Durch reduzierte Fahrpreise sollen mehr Menschen Busse und Züge nutzen, zudem können so die Lebenshaltungskosten für Geringverdiener gesenkt werden. Der Minister denkt an einen Ticketpreis von 15 Baht für elektrische Züge in Bangkok. Aber ohne staatliche Subventionen würde es nicht gehen, kündigte Saksayam an. Es müssten Lösungen gefunden werden, die die künftigen Regierungen nicht belasten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas 24.07.19 10:27
Da wäre schon erheblich weniger Verkehr
wenn man NUR zur Arbeit / Schule fahren würde - und Einkäufe auf dem nicht Umweg. Sonst nichts ! Sollen die Einkaufspaläste doch zu machen - denn dort geht meist mehr Geld raus als notwendig. - Weniger Verkehr = weniger Abgase, weniger Kosten ...
Rudolf Lippert 23.07.19 23:33
Der Minister denkt...
"...Es müssen Lösungen gefunden werden, die die künftigen Regierungen nicht belasten. ..." Sprich mehr oder neue Steuern. Von der linken Tasche in die Rechte.
Siam Fan 23.07.19 18:24
"Lösungen ohne Belastungen"
5555 Das sollte man in Stein meißeln lassen und im Parlament und Kabinett und ... aufhängen lassen. Wenn ich die Daten hätte, die der Minister hat(?), dann könnte ich in wenigen Minuten überschlägig sagen, was für Belastungen in der Zukunft einschlagen werden. Bei dem wenigen was ich weiß, sage ich, es wird fürchterlich werden. Der Minister, die Regierung müßte auch so eine Zahl haben. Warum läßt man da die Wähler dumm sterben. Ich hatte vor wenigen Tagen geschrieben, bei den Bussen, es braucht dringend eine neutrale, fundierte Org-Untersuchung! Bei der Einkommensituation in TH, kann man nie Kostendeckung erreichen, weil vorher kaum noch einer fährt, bei den erforderlichen Preisen. Ich bin für eine Sanierung! Aber nicht, damit mehr versickern kann, sondern der Steuerhaushalt tatsächlich nur soviel, wie nötig belastet wird. Solange ich zu solchen Vorhaben Stellungnahmen geschrieben habe, wäre mir so etwas, ohne Daten, Referenzen, ... Alternativen nicht auf den Tisch gekommen.
Wilfried Stevens 23.07.19 14:50
Es fehlen saubere Busse
Würden nur 25% der Pendler mehr Busse und Züge nutzen wollen, wäre die Fahrzeugkapazitäten voll...
Thomas Thoenes 23.07.19 13:33
Eine gute Idee um das Verkehrschaos
zu reduzieren. Öffentliche Verkehrsmittel müssen billig und schneller (eigene Spur) als der Restverkehr sein.