Flugzeugausfälle schaden Deutschlands Image

Foto: epa/Felipe Trueba
Foto: epa/Felipe Trueba

LUSAKA (dpa) - Die wiederholten technischen Probleme mit den Flugzeugen der Bundesregierung schaden nach Ansicht von Entwicklungsminister Gerd Müller dem Ansehen Deutschlands in der Welt. Die Pannen hätten eine «enorm negative Symbolwirkung für das High-Tech-Land Deutschland», sagte der CSU-Politiker während eines Besuchs in Sambia der Deutschen Presse-Agentur. Müller hatte diese Woche wegen eines Problems mit einer Regierungsmaschine einen Besuch in Namibia absagen müssen und seinen Aufenthalt in Sambia verlängert.

«Wenn Kabinettsmitglieder nicht flugfähig sind und innerhalb von drei Tagen ein Ventil nicht zu reparieren ist, dann kann das in Sambia niemand glauben», sagte er in einem Telefongespräch am Mittwochabend. Er könne mit der Verzögerung leben, es sei jedoch schwierig, gleichzeitig für deutsche Qualitätsstandards zu werben. Er forderte: «Die Ausfälle müssen ein Ende haben.» Die Flugfähigkeit der Bundeskanzlerin und der Kabinettsmitglieder müsse jederzeit sichergestellt sein.

Ende November hatte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ihren Flug zum G20-Gipfel in Buenos Aires wegen eines schweren technischen Defekts am Kanzler-Airbus «Konrad Adenauer» unterbrechen müssen.

Den Terminplan von Müllers Reise nach Malawi, Sambia und Namibia hat ein defektes Ventil an der zweistrahligen Bombardier Global 5000 der Flugbereitschaft gründlich durcheinandergebracht. Ursprünglich sollte der Besuch am Mittwochabend in Namibia zu Ende gehen. Die Rückreise aus Sambia ist nun für Freitag geplant.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.