Mindestens zwölf Tote nach Unwetter

Ein Vietnamese schiebt sein Motorrad durch die Wassermassen. Foto: epa/Luong Thai Linh
Ein Vietnamese schiebt sein Motorrad durch die Wassermassen. Foto: epa/Luong Thai Linh

HANOI (dpa) - Nach heftigen Regenfällen sind in Vietnam mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen.

Wie das Portal «Vnexpress» meldete, war der Tropensturm Toraji am Samstagabend in der südlichen Küstenstadt Nha Trang auf Land getroffen. Der Wirt eines Restaurants und ein siebenjähriger Junge wurden unter einer einstürzenden Wand begraben. Der Junge gehörte zu einer Gruppe einheimischer Touristen, die aus dem Landesinneren in den beliebten Badeort gereist waren. Auch Bahnstrecken wurden überflutet, ein Zug musste zwölf Kilometer vor dem Bahnhof von Nha Trang haltmachen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.