Millionenvermögen von Luxusmönch beschlagnahmt

Foto: The Nation
Foto: The Nation

UPDATE - BANGKOK (dpa) - Ein Gericht in Bangkok hat das Millionenvermögen des wegen Betrugs und Geldwäsche angeklagten ehemaligen buddhistischen Mönchs Luang Pu Nen Kham Chattiko beschlagnahmt.

Zu dem rund 43 Millionen Baht (rund 1,1 Millionen Euro) schweren Besitz des 38-Jährigen soll unter anderem ein Porsche sowie ein Anwesen in Nord-Thailand gehören. Der per Haftbefehl gesuchte Mann war 2013 aus dem Land in die USA geflohen, von den Behörden jedoch ausgeliefert worden. Er landete am Mittwochabend in Bangkok (DER FARANG berichtete).

Monate vor seiner Flucht war ein Video bekannt geworden, dass den Mönch - mit Pilotenbrille und teurer Designertasche - in einem Privatflugzeug zeigt. Der dargestellte Lebensstil sorgte für Empörung, da er im krassen Widerspruch zur buddhistischen Lehre steht. Der Mann wurde aus der Klostergemeinschaft ausgeschlossen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
aurel aurelis 21.07.17 15:53
Starke Leistung
der hinter der Regierung stehenden Militärs, dass sie solche Verbrecher verfolgt. Da ist ja auch diese Ähnliches wie Ablasshandel betreibende Sekte mit dem futuristischen Tempel.
Es gibt auch in D immer mal Missbräuchliches aus oder über die Kirchen zu berichten. Von einem Geschäft mit dem Glauben kann nur böswillig und unwissend die Rede sein. Die Kirchen tun in Summe überwiegend Gutes, vielfach mehr als der Staat.
Ingo Kerp 21.07.17 15:14
Kein Mitleid mit ihm, ab in den Knast mit ihm.
Walter Pfau 21.07.17 15:13
Das Geschäft mit dem Glauben...
und der Angst blüht auch in Deutschland. Gott-sei-Dank ist der Ablasshandel abgeschafft, aber was sich die katholische Kirsche im Laufe der Zeit zusammengerafft hat ist unglaublich. Dazu noch eine aus heutiger Sicht überholte Sonderstellung von kirchlichen Organisation in Deutschland, die jeder Mehrwertsteuer zahlende Bürger mitfinanziert. Irgendwie machen die das geschickter!?!
Norbert Kurt Leupi 21.07.17 10:50
Vermögen beschlagnahmt
Wenn man bei diesen "Nachthemdträgern " mit aller Härte des Gesetzes nachgehen würde , kämen wahrscheinlich Milliardenvermögen dieser " Würdenträger " zum Vorschein ! Da man sich aber nicht zwischen Rosen , Pralinen noch Einweg-Socken entscheiden kann ,überlässt man die Entscheidung ...wem ?