Melbournes «Trolley Man» - Ein Held muss vor Gericht

Foto: epa/Benita Kolovos
Foto: epa/Benita Kolovos

SYDNEY (dpa) - Vor wenigen Tagen war ein Obdachloser in Melbourne nach seinem Einsatz gegen einen islamistischen Messerstecher noch als Held gefeiert worden, jetzt steht er wegen anderer Delikte vor Gericht. Er müsse sich nun wegen möglicher Einbrüche, Diebstahls und Verstößen gegen Kautionsauflagen verantworten, berichteten die Medien am Samstag.

Der 46-jährige Michael Rogers hatte sich am Freitag vergangener Woche in der Innenstadt von Melbourne einem islamistischen Messerstecher mit einem Einkaufswagen in den Weg gestellt, um Schlimmeres zu verhindern. Der Messerstecher wurde dann nach einigen Minuten von der Polizei niedergeschossen. Zuvor hatte er einen 74-jährigen Mann getötet und zwei weitere Menschen verletzt. Der Angreifer selbst starb später im Krankenhaus.

Rogers wurde für seinen Einsatz als «Trolley Man» (der Mann mit dem Einkaufswagen» gefeiert. Für den Mann, der auf der Straße lebt, gingen innerhalb weniger Tage übers Internet mehr als 140.000 australische Dollar (knapp 90.000 Euro) an Spenden ein.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.