Mekong färbt sich grünlich-blau

Foto: Thethaiger
Foto: Thethaiger

NAKHON PHANOM: Die Farbe des Mekong in der nordöstlichen Grenzprovinz hat sich von gelblich-braun zu grünlich-blau gewandelt - ein seltsames Phänomen, das den Fluss schöner macht und Touristen anzieht.

Der Pegel des Flusses Mekong ist ungefähr ein Meter hoch, der niedrigste Stand seit ungefähr 50 Jahren. Sandbänke sind in der Mitte des Flusses in den Bezirken Tha Uthen und Muang entstanden. Einige erstrecken sich über ein Gebiet von mehreren hundert Rai und zwei bis drei Kilometer entlang des Flusses. Während der Pegel drastisch gefallen ist, hat sich das Wasser grünlich-blau gefärbt. Der Mekong ist bei Nakhon Phanom malerisch geworden und zieht eine große Anzahl von Menschen zu Selfies an.

Mekong-Naturschützer sehen die neue Farbe als ein Zeichen der Gefahr - ein Hinweis darauf, dass der Wassermangel kritischer wurde. Arthit Phanasoon, Vorsitzender der Conservationists Group in Nakhon Phanom, sagte, der niedrige Wasserstand sei früher als in den Vorjahren eingetreten und sei nicht nur auf Staudämme in China und Laos, sondern auch auf den Klimawandel und die globale Erwärmung zurückzuführen. Dies könne das Ökosystems zerstören und zum Aussterben der Mekong-Fischarten führen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 03.12.19 23:33
Wie, was, wo? Läuft da was aus, was nicht sollte?
"Öl"-Fässer? Richtig, die Chinesen leiten im großen Stil Wasser um und werden damit den Abgang der Millionen-Küsten-Städte ordentlich beschleunigen. Wasser haushalten, das machen nur Deppen und Chinesen sind keine kleinen Deppen! Trotzdem kommt aus ganz China nur 16% des Mekongwassers! Also müssen da noch viele Andere die Fingerchen im Spiel haben! Die Chinesen... entwenden auch das Wasser des Flusses westlich vom Mekong (?Name), der dann weiter nach Burma fließt. Glaubt man den Wanderarbeitern, muß es da noch viel schlimmer sein. Aber weder das Militär noch Mother Sue monieren etwas.
Hansruedi Bütler 03.12.19 23:33
Klimaleugner? Das Klima leugnet NIEMAND,
nur seine Heiligkeit "die Schuld" ist bedingt zu wiederlegen. Siehe: Der letzte Artikel über die Keeling Kurve wurde am 17. Mai 2010 veröffentlicht. Warum werden diese Informationen nicht mehr veröffentlicht? Wohlgefällige Kurven werden hinter verschlossenen Türen zurechtpolitisiert. Dies sollte man zu Kenntnis nehmen. Siehe auch: Vor allem jedoch - und das geht bei den meisten Debatten um Klimaschutzprojekte völlig unter - entstammen nicht einmal 5 Prozent der CO2-Emissionen auf diesem Planeten menschlichen Quellen. Die Ozeane und die Vegetation emittieren über 500 Gigatonnen CO2 pro Jahr, weitaus mehr als die Industrie. Na Jason, wer lügt hier?
Jürgen Franke 03.12.19 23:32
Herren Jason und Sylten, es besteht keine
Veranlassung bei diesem Thema besonders polemisch zu werden. Das sich das Klima wandelt, wird uns nun seit Wochen eingehämmert. Ob jedoch dafür in erter Linie der Mensch verantworlich gemacht werden kann, wird nach wie vor diskutiert. Grundsätzlich wird jedoch mit der Angst der Menchen das meiste Geld verdient.
Jason 03.12.19 16:03
für alle Klimawandelleugner:
checkt einfach mal die Messwerte für CO2 seit 1958 des Mauna Loa Observatory auf Hawaii, dort sind auch die globalen Messwerte seit 1980 zu finden. Alles ohne Interpretation, nur pure Messwerte. Wer dann noch einen Wandel abstreiten möchte, dem ist nicht zu helfen! Bekannt ist das Alles bereits seit 1977, also lange vor Greta und damit verbundenen abstrusen Verschwörungstheorien. Wenn überhaupt von Verschwörung oder raffinierten Geschäftsmodellen die Rede sein kann, dann bei Exxon, Shell, BP und wie sie alle heißen mögen...
Thomas Sylten 03.12.19 16:02
sagt mal Leute - kriegt ihr wenigstens ordentlich Geld dafür dass ihr euch hier so peinlich zum Sprachrohr der Öl-Lobby macht ?? Macht euch doch keine Sorgen: niemand wird euch zu euren Lebzeiten euren SUV wegnehmen - ihr habt mit dem Klimawandel (der so gut belegt ist wie das die Erde rund ist, was aber auch manche Leute nicht glauben) doch eh nix mehr zu tun. Aber wer Kinder hat kann denen die Folgen nicht wirklich wünschen..