Meisterfeier vertagt: Port FC ärgert Buriram

Foto: tom/Sewe
Foto: tom/Sewe

BURIRAM: Ein Erfahrungsbericht. Zu Gast beim erfolgsreichsten Verein Thailands Buriram United. Das Vereinsgelände ist beeindruckend. Wie sagt man so schön: Hier waren keine Amateure am Werk.

Unzählige Trainingsplätze, von denen die Spiele der Junioren aus der Akademie live in die Club-Bar übertragen werden, grenzen an die Chang-Arena. Das Stadion: auf oberem europäischem Niveau. 32.600 Sitzplätze, eine reine Fußballarena ohne stimmungskillende Laufbahn. Die Atmosphäre: frenetisch und ausgelassen. Vor allem friedlich. Auch in Sachen Merchandising gibt es hier alles, was das Herz begehrt. So muss ein Verein funktionieren. Natürlich wurde hier auch Geld in die Hand genommen. Ohne geht es nicht.

Foto: tom/sewe
Foto: tom/sewe

Es war alles angerichtet. Schon Stunden vor dem vermeintlich letzten Schritt warteten tausende Fans vor dem Stadion auf ihre Idole. Vor einer Saison-Rekordkulisse von 31.200 Zuschauern empfing Tabellenführer Buriram United den drittplatzieren Port FC. Mit einem Heimsieg würde der zehnte Meistertitel für den erfolgreichsten Verein Thailands winken.

Foto: tom/sewe
Foto: tom/sewe

Tickets gab es bereits ab 160 Baht. Wir haben uns für das 1.000 Baht teure VIP-Ticket entschieden. Man gönnt sich ja sonst nichts. Per Aufzug werden wir in den VIP-Bereich gebracht. Vor, während und nach der Partie gibt es leckeres Thai-Essen, auf der Getränkeliste stehen neben Softdrinks auch Bier und Wein. Für umgerechnet 25 Euro bekommt man allerhand geboten. Inklusive eines Sitzplatzes auf Höhe der Mittellinie.

Foto: tom/sewe
Foto: tom/sewe

Zum Spiel: Schnell wurde deutlich, dass die Gäste vom Port FC zum Spielverderber avancieren wollten. In einem 4-4-2 überließ das Team aus Bangkok den Favoriten (im 3-5-2-System) die Spielanteile und war überwiegend mit Defensivaufgaben beschäftigt. In der sechsten Minute die erste Großchance für Buriram, doch Dion Cools traf per Kopf nur die Latte. Nach vorne setzte Port FC vereinzelt Nadelstiche. Wie in der 21. Minute, als die Abseitsfalle der Hausherren nicht zuschnappte und Worachit Kanitsribampen zum 0:1 traf. Ein kurioser Treffer, über den sich die Gäste zunächst nicht freuen wollten, da sie von einer Abseitsposition ausgingen. Doch die Fahne des Schiedsrichter-Assistenten blieb unten und auch der Überprüfung durch den VAR (Video Assistent Referee) hielt der Treffer stand. Mit einem 0:1 ging es in die Kabinen.

Foto: tom/sewe
Foto: tom/sewe

Im zweiten Durchgang verstärkte Buriram den Druck und kam nach einem Eckball durch einen Kopfballtreffer von Guilherme Bissoli Campos zum Ausgleich (63.). Für den brasilianischen Winter-Neuzugang war es der 13. Treffer im 13. Spiel. Mit einem Marktwert von 1,8 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt) ist der 26-jährige der wertvollste Spieler der thailändischen Liga. Sowohl der vorzeitige Titel (Bissoli besaß noch eine Großchance per Kopf), als auch die erste Heimniederlage Burirams lag in der Schlussphase in der Luft. Ein Eigentor von Supachai Chaided zum 1:2 wurde nach VAR-Überprüfung wegen eines Foulspiels an Bissoli einkassiert.

Foto: tom/sewe
Foto: tom/sewe

Am Ende blieb es beim leistungsgerechten 1:1-Unentschieden und der Vertagung der Meisterschaftsentscheidung. Am kommenden Samstag, 18. Mai 2024 (19 Uhr) reicht Buriram United bereits ein Unentschieden bei Aufsteiger Uthai Thai FC im thailändischer Meister zu werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Tom Khun 19.05.24 14:12
@Jürgen Kesselheim
Bitte, gern geschehen.
In Prachuap hätte es ja ganz bestimmt eine Überdachung für uns Buriram Fans gehabt.
Jürgen Kesselheim 15.05.24 13:00
Buriram United
Nach so viel Lobgesang kann man glauben, dass der Verein Buriram United untadelig ist! Wahre Begebenheit! Beim Spiel in Buriram (Buriram United vs PT Prachuap FC) regnete es in Strömen. Auf dem Vorplatz badeten Kinder in den Pfützen. Zum Spielbeginn mussten die Gäste aus Prachuap auf die Gästetribüne (nicht überdacht). Auf geheiss der Vereinsführung durften die Fans von Bururam United unter die Dächer. Die Gäste mussten auf der unbedachten Tribüne bleiben. Es war verboten Regenschirme mitzuführen. Auf Anfrage, ob wenigstens Regenschirme für die Kinder gestattet wären, wurde dies verneint und auch strengstens kontrolliert (Kontrolle bei dem Betreten der Tribüne und Kontrolleure vor der Tribüne)! Es regnete so heftig, dass die Regenschutzbekleidung keinen Schutz bietete und selbst in den Toiletten (Schutz vor Regen) wurde man nass! Ich bedanke mich bei der Vereinsführung von Buriram United für die Unterstützung und die Betreuung der Fans von PT Prachuap FC!