Mehr Effizienz, weniger Mitarbeiter

VW muss sparen

Foto: epa/Focke Strangmann
Foto: epa/Focke Strangmann

WOLFSBURG (dpa) - Die Volkswagen-Kernmarke VW Pkw peilt allein im Stammwerk Wolfsburg bis zum Jahr 2020 Einsparungen um 186 Millionen Euro an. Ermöglichen sollen dies schlankere und automatisierte Prozesse und weniger Arbeitsschritte, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Bis 2025 solle die Produktivität im gesamten Produktionsnetzwerk - außer China - um 30 Prozent zulegen, insgesamt bedeute dies Einsparungen von 2,6 Milliarden Euro, sagte Andreas Tostmann, Produktions- und Logistikchef von VW Pkw. Das Vorhaben betreffe auch die Belegschaft: «Wir gehen davon aus, dass die Belegschaft reduziert wird.» Dies werde sozialverträglich geschehen.

VW-Konzernchef Herbert Diess hatte im vergangenen Jahr angekündigt: «Wir wollen gemeinsam mit den Marken, über alle Werke hinweg, bis 2025 rund 30 Prozent mehr Effizienz schaffen.» Hintergrund sind etwa immense Investitionen, die der Wandel zur E-Mobilität und zum automatisierten Fahren erfordert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.