Mastercard: Bangkok punktet mit Essen und Einkauf

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Die thailändische Hauptstadt ist nach einem Bericht von Mastercard GDCI aus dem Jahr 2018 das dritte Ziel für Übernachtungsgäste weltweit. Und das zum dritten Mal in Folge.

Phuket und Pattaya sind ebenfalls in den globalen Top 20 (12. bzw. 18. Platz). Damit ist Thailand das einzige Land mit drei der weltweit führenden 20 Reiseziele. Die Mastercard GDCI 2018 zählt 162 Zielstädte auf in Bezug auf die Gesamtzahl der internationalen Übernachtungsgäste und der Ausgaben, die die Besucher im vergangenen Jahr ausgegeben haben. Die GDCI untersucht speziell die Ausgaben, die in den Zielstädten für das Essen und Einkaufen aufgewendet werden. Die Ergebnisse zeigen, dass nicht nur die Menge von Bedeutung ist, sondern auch die Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft der Städte.

Bangkok, weltbekannt für Essen und Kultur, steht mit 3,38 Milliarden US-Dollar an dritter Stelle bei den Ausgaben für Nahrungsmittel und Getränke, was 20,6 Prozent des Besucherbudgets entspricht. Palma de Mallorca (Spanien) belegte mit 3,78 Milliarden US-Dollar den zweiten Platz, hinter Dubai (VAE) mit 5,94 Milliarden US-Dollar. Singapur und London sind auch bei den Ausgaben für Nahrungsmittel und Getränke unter den Top 10, aber es ist erwähnenswert, dass Reisende in diesen Städten einen geringeren Prozentsatz ihres Reisebudgets für Lebensmittel ausgeben (12,9 Prozent bzw. 17,6 Prozent), heißt es in der Umfrage. In der Kategorie Einkauf belegte Bangkok den sechsten Platz. Die Besucher gaben 3,75 Milliarden US-Dollar für Einkäufe aus, rund 23 Prozent ihres Reisebudgets.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Rüdiger 12.01.19 18:54
mar rio
Ihr Beitrag 11.01.19 13:20 hat zum Thema nicht viel beigetragen. Sie bemängeln einen anderen Kommentar und unterstellen meinem Kommentar irgendwelche Theorien. Ich könnte Sie jetzt auch bitten es zu unterlassen.
mar rio 12.01.19 03:31
Rüdiger
Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, was Sie meinen. Wie kann man sich nur so nebulös ausdrücken? Dann unterlassen Sie es doch bitte einfach, mir zu antworten, wenn Sie nichts beizutragen haben. Es wird bemängelt, dass keine Grundlagen im Artikel benannt wären. Sind die Ausgaben für Essen und andere Einkäufe von int. Gästen keine Grundlagen? Wollen Sie behaupten, dass die Zahlen getürkt sind? Oder hie die komplette Studie abgebildet sehen, diese finden Sie als Sekundärliteratur im www. Und was genau würde das Forum sprengen, Verschwörungstheorienen darüber, wie froh die Thais sein sollten über ihre Expats?
Rüdiger 11.01.19 15:21
mar rio
Ingo Kerp hätte jetzt einen langen Bericht über die Realität schreiben können der dieses Forum sprengen würde. Aber das wäre nicht das Thema hier gewesen. Da Sie ja in Thailand leben haben Sie die Realität jeden Tag vor Augen, man muss es nur sehen wollen.
mar rio 11.01.19 13:20
ändert es an der Realität wenig
Welche? Ihre? Wie sieht diese aus? Diese haben Sie leider nicht benannt.
Ingo Kerp 11.01.19 11:58
Auch wenn permanent Statistiken wiederholt werden oder unter anderem Namen erscheinen, ändert es an der Realität wenig. Hinzu kommt, das keine Grundlage benannt wird, auf deren Basis die jeweiligen Zahlen ermittelt werden. Kein Wunder, wenn die in TH lebenden Expats regelmäßig den Kopf schütteln.