Marktpreis für Ananas im Keller

Marktpreis für Ananas im Keller


HUA HIN: Da der Marktpreis für Ananas, eines der wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte der Provinz Prachuap Khiri Khan, dieses Jahr massiv eingebrochen ist, wurde im Rathaus Hua Hin eine Dringlichkeitssitzung unter der Leitung von Provinzgouverneur Chatri Chanveerachai durchgeführt, an der Beamte aller relevanten staatlichen Behörden sowie Ananasbauern und Vertreter von Verarbeitungsbetrieben der Frucht teilnahmen.

Grund für den katastrophalen Preissturz auf 12 Baht pro Kilogramm ist das derzeitige Überangebot der Früchte, weshalb Forderungen nach einer Regulierung des Marktes laut wurden. Da die Provinz das größte Ananas­anbaugebiet des Landes ist, bestimmen nach Aussage des Präsidenten des thailändischen Bauernverbandes, Surat Muninthorawong, die hier gezahlten Preise auch das Preisniveau für den nationalen Markt. Um in Zukunft Überangebote zu verhindern, forderte Khun Surat die Betreiber der verarbeitenden Unternehmen und Konservenfabriken auf, zusammen mit den Erzeugern einen Produktionsplan zu entwickeln, damit die Anpflanzung und die Ernte reguliert werden können. Da an dem Treffen nur drei Konservenfabrikbesitzer teilnahmen, konnte noch keine abschließende Lösung gefunden werden. Provinzgouverneur Chatri Chanveerachai appelliert deshalb an alle Konservenfabrikbetreiber, sich zusammenzusetzen, um den Einkaufspreis der Fabriken festzulegen. Nach Aussage der Branche wird das Problem darüber hinaus durch einen Nachfragerückgang in Übersee und einem Mangel an Arbeitskräften in den verarbeitenden Betrieben verschärft, was zur Folge hat, dass Konservenproduzenten weniger Früchte aufkaufen als in den Vorjahren. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.