Mangel an Facharbeitskräften

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

THAILAND: Viele Unternehmen im Königreich beklagen einen Mangel an Facharbeitskräften.

60 Prozent der Arbeitgeber suchen nach Personal mit einem Berufsabschluss, während lediglich 29 Prozent Arbeitnehmer mit einem Hochschulabschluss benötigen, lautet das Ergebnis einer Studie von Jongjit Rittirong und Reena Tadee, die ihre Ergebnisse auf einem Seminar des Instituts für Bevölkerungs- und Sozialforschung der Mahidol-Universität vorstellten. Die beiden Forscher führen den Hochschultrend auf das schlechte Image von Berufsschulen zurück, das in den Köpfen der Gesellschaft vorherrscht. Trotz des Umstandes, dass Facharbeiter auf dem Berufsmarkt gefragt sind wie nie zuvor, entscheiden sich mehr Heranwachsende für ein Hochschulstudium, als für eine Berufsausbildung. Thailand benötigt gut ausgebildete Arbeiter vorwiegend in drei Sektoren: in der Autoindustrie, der Lebensmittelbranche und im Tourismus. Doch auch in den Bereichen Kommunikationstechnologie, Verbrauchsgüter, Konstruktion und Ingenieurswesen sind gut ausgebildete Arbeiter Mangelware. Die Studie hat auch zum Ergebnis, dass Arbeitgeber auf sozialen Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Sprachen und Kommunikationsfähigkeit besonderen Wert legen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.