Mahidol-Forscher auf Antarktis-Expedition

Gruppenfoto der Mahidol-Forscher vor Antritt der Antarktis-Expedition. Foto: National News Bureau Of Thailand
Gruppenfoto der Mahidol-Forscher vor Antritt der Antarktis-Expedition. Foto: National News Bureau Of Thailand

BANGKOK: Die Mahidol-Universität in Bangkok hat Wissenschaftler beauftragt, Messgeräte für kosmische Strahlung in der Antarktis zu installieren, um Klimadaten zu erheben.

Die Exkursion erfolgt im Rahmen des Projekts „Aim Far: Research in Antarctica“, das in Zusammenarbeit verschiedener nationaler und internationaler Universitäten erfolgt, insbesondere in Australien, die das Forschungsprogramm der Mahidol-Universität finanziell unterstützen.

Vor einer Woche reisten Alejandro Rivera Saiz, Dozent an der Fakultät für Physik der Mahidol-Universität und Pradiphat Muangha, Doktorand in Physik, zur Mawson-Forschungsstation in der Antarktis, um die Messgeräte zu installieren. Die Klimadatenerhebung erfolgt im Rahmen eines Netzwerkes von internationalen Forschungsgruppen für kosmische Strahlung und Weltraumphysik. Sie sollen die Datenkapazität des Zusammenschlusses erhöhen und die akademische Erforschung der Weltraumphysik in Thailand verbessern.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Roman Müller 20.01.20 20:38
Laut gedacht...
noch mehr Forscher???? Da gibt es bald mehr davon wie Pinguine. Und nicht vergessen: Müll nach Hause nehmen...
Thomas Thoenes 20.01.20 15:47
Schade da wäre ich gern mit gefahren.
Bisschen kühler Wind wäre mal nicht verkehrt und den Aliens in den unterirdischen Katakomben hätt ich auch gern mal Hallo gesagt.
Ingo Kerp 20.01.20 13:20
Und diese schlauen Leute koennen uns dann sagen, wann es wieder in TH regnet?