Mahathir Mohammad widersetzt sich Separatismus

Foto: epa/Ministry Of Foreign Affairs
Foto: epa/Ministry Of Foreign Affairs

BANGKOK: Der malaysische Premierminister Mahathir Mohammad unterstützt die Bemühungen Thailands, die Unruhen im tiefen Süden des Landes mit friedlichen Mitteln zu lösen, und widersetzt sich jeglichem Wunsch nach Separatismus.

Beim ASEAN-Gipfel im Impact Muang Thong Thani unterzeichneten Mahathir und Thailands Ministerpräident Prayut Chan-o-cha eine Absichtserklärung über den grenzüberschreitenden Landtransport von Waren zwischen Bangkok und dem Hafen von Penang im malaysischen Bundesstaat Yahobaru bis nach Singapur.

In einem separaten Treffen zwischen dem vietnamesischen Ministerpräsidenten Ngyen Xuan und Premierminister Prayut einigten sich die beiden Länder auf eine Verbesserung ihrer strategischen Partnerschaft und waren sich einig, dass die ASEAN-Mitgliedstaaten enger zusammenarbeiten und Informationen austauschen sollten, um Waldbrände zu bekämpfen und grenzüberschreitenden Smog zu verhindern. Beide Regierungschefs hoffen, dass der bilaterale Handel zwischen Vietnam und Thailand das Ziel von 20 Milliarden US-Dollar im nächsten Jahr erreichen wird. Sie verpflichteten sich, Investitionen von thailändischen und vietnamesischen Anlegern zu erleichtern.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.