Mae Sai kämpft mit Hochwasserschäden

Foto: The Nation
Foto: The Nation

MAE SAI: Im thailändisch-myanmarischen Grenzort Mae Sai in der Provinz Chiang Rai im hohen Norden des Landes haben nach den verheerenden Überschwemmungen im Innenstadtgebiet die Aufräumarbeiten begonnen.

Boontham Lertsukekasem, Generaldirektor der Abteilung für Katastrophenschutz und Schadensbegrenzung, sagte gegenüber der Presse, die Überschwemmungen hätten viele Geschäfte und Häuser im bei Touristen beliebten Sailomjoy-Marktgebiet beschädigt. Auch die Straßen seien mit Schlamm bedeckt.

Foto: The Nation
Foto: The Nation

„Alle Bezirks- und Gemeindeämter sowie die entsprechenden Behörden in der Region seien nach Aussage von Khun Boontham inzwischen mit den Reinigungsarbeiten beschäftigt.

Boontham fügte hinzu, dass der Schlamm zunächst mit Hobeln abgetragen wird, bevor die Straßen gereinigt werden können.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ralph von Mühldorfer 16.08.22 13:00
schrecklich überall dieser Schlamm ...
die Betroffenen tun mir leid. Wir haben deshalb zu unserer Hausratversicherung hier in Deutschland Elementarschäden und Überschwemmungen mit eingeschlossen.