Mae Hong Son versinkt im Smog

Foto: The Nation
Foto: The Nation

MAE HONG SON: Nach tagelangen Waldbränden sank die Sichtweite in der Provinz Mae Hong Son im Norden des Landes am Freitag (24. Mrz. 2023) auf 1,5 Kilometer, während die PM2,5-Luftverschmutzung ab 10.00 Uhr morgens auf mehr als das Vierfache des sicheren Wertes – 211 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft – anstieg, so die Behörden.

Nach Angaben des lokalen Zentrums für Maßnahmen zur Eindämmung von Waldbränden und PM2,5 zeigten Satellitenfotos am Freitag 197 Brände in der Provinz, gegenüber 460 am Donnerstag (23. Mrz. 2023).

Foto: The Nation
Foto: The Nation

Obwohl die Zahl der Brände zurückging, verschlechterte sich die Luftverschmutzung aufgrund der sich ansammelnden Rauchgase, sagte der stellvertretende Provinzgouverneur Prasert Jitplicheep.

Die Provinzregierung sei noch dabei, die Bemühungen aller Behörden zur Bekämpfung von Waldbränden und PM2,5-Staub zu bündeln, so Khun Prasert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 11. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.

Norbert Kremer 25.03.23 15:04
Mae hong son smog
Welche Ausreden werden jetzt gesucht? Sollen mal ihre Bevölkerung richtig aufklären. Solange die armen Leute ihren Müll noch selbst verbrennen und in der Öffentlichkeit in gefährdeten Gebieten geraucht wird…..