Frankreich bleibt im Nahen Osten militärisch engagiert

Foto: epa/Guillaume Horcajuelo
Foto: epa/Guillaume Horcajuelo

TOULOUSE (dpa) - Auch nach dem angekündigten US-Rückzug aus Syrien engagiert sich Frankreich weiter militärisch in der Nahost-Region. Das versicherte Staatschef Emmanuel Macron am Donnerstag vor Soldaten in Toulouse. Es müsse verhindert werden, dass die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) wiederauflebe, sagte Macron. «Der Kampf ist nicht beendet.»

Die Franzosen gehen bisher im Rahmen der internationalen Koalition in der Region gegen den islamistischen Terrorismus vor. In Syrien setzt Paris nach offiziell nicht bestätigten Berichten auch hunderte Soldaten aus Spezialeinheiten ein.

Der islamistische Terrorismus traf Frankreich bisher hart: Bei Anschlägen im Land wurden in den vergangenen Jahren rund 250 Menschen aus dem Leben gerissen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.