Maas dankt Europäern für deutsche Einheit

Foto: epa/Str
Foto: epa/Str

BERLIN (dpa) - In einem Gastbeitrag für zahlreiche europäische Medien hat sich Außenminister Heiko Maas (SPD) bei den Europäern für ihren Beitrag zur deutschen Einheit bedankt und sie zu Geschlossenheit aufgerufen.

«Die deutsche Einheit, sie war auch ein Geschenk Europas an Deutschland», schreibt Maas in dem Artikel, der am Wochenende in 26 europäischen Ländern erscheinen sollte. «Und das am Ende eines Jahrhunderts, in dem Deutsche unvorstellbares Leid über diesen Kontinent gebracht hatten.» Explizit hebt der Außenminister die Revolutionäre und Bürgerrechtler in Polen, Ungarn, den baltischen Ländern und der früheren Tschechoslowakei hervor.

Der Herbst 1989 habe gezeigt, wozu Europa imstande sei, wenn es über nationale Grenzen hinweg denkt. Die Eurokrise, der Brexit und der Streit über Flüchtlinge hätten hingegen neue Gräben aufgerissen. Dabei könne Europa globale Herausforderungen wie die Globalisierung und den Klimawandel nur bestehen, wenn die Europäer zusammenhielten. «Appelle aus Warschau, aus Berlin oder Paris allein verhallen in Moskau, Peking und leider zunehmend auch in Washington», schreibt Maas. «Nur Europas Stimme hat entscheidendes Gewicht.»

Konkret fordert der Außenminister eine gemeinsame europäische Politik gegenüber Russland und China, eine europäische Verteidigungsunion und eine Führungsrolle beim Klimaschutz. Europa müsse außerdem seine Wirtschaft stärken und seine sozialen Standards und Werte wie Rechtsstaatlichkeit durchsetzen, fordert Maas. Die Welt brauche Europas Mut zur Freiheit von 1989. «Trauen wir uns endlich, Europäer zu sein, europäisch zu handeln - ohne Wenn und Aber!»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.