Luxusuhrenskandal: Gericht ordnet Transparenz an

Vizepremierminister Prawit Wongsuwan. Foto: The Nation
Vizepremierminister Prawit Wongsuwan. Foto: The Nation

BANGKOK: Das Verwaltungsgericht Bangkok hat am Mittwoch entschieden, dass die Nationale Antikorruptionskommission (NACC) der Online-Nachrichtenagentur „Matter“ alle ihr vorliegenden Informationen über die Luxusuhrensammlung des stellvertretenden Premierministers Prawit Wongsuwan offenlegen muss.

Die Online-Nachrichtenagentur hatte am 27. Dezember 2018 eine Klage gegen die NACC eingereicht, weil sie Informationen über die Luxusuhrensammlung verheimlicht und die Ermittlungen zum Vermögen von Prawit Wongsuwan ausgesetzt hatte.

Das Gericht entschied, dass die NACC alle ihr vorliegenden Informationen zum Luxusuhrenskandal offenlegen muss – einschließlich Berichten, Dokumenten und zugehörigen Beweisen sowie Prawits Aussagen zu den Vorwürfen.

„Die NACC kann sich mit der bekanntgabe von persönlichen Informationen zurückhalten, muss sie aber innerhalb von 15 Tagen nach Abschluss des Falles bekanntgeben“, entschied das Gericht.

Die Richter fügten hinzu, dass die Offenlegung dieser Informationen beweisen wird, dass die NACC transparent und gemäß der Verfassung rechenschaftspflichtig ist, was das Vertrauen der Menschen in die Antikorruptionskomission stärken wird.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.