Luxusresorts sind nicht die Lösung…

Das neue Luxushotel „Celes Beachfront“. Foto: Celes
Das neue Luxushotel „Celes Beachfront“. Foto: Celes

KOH SAMUI: Der Beitrag über die Hotel-Neueröffnung von Bangkok Air am Bophut Beach hat nicht nur positive Resonanz nach sich gezogen.

Wie berichtet startete der Privatbesitzer des Koh-Samui-Flughafens mit dem 700 Millionen Baht teuren Luxushotel „Celes Beachfront“ nach seinem Ersthotel „Samui Palm Beach Resort“ ein weiteres Objekt für zahlungskräftiges Klientel. Kritiker befürchten, durch die einseitige Ausrichtung auf den Luxusmarkt und konträrerweise auch auf den chinesischen Massentourismus würden das Image und der Mittelstand Koh Samuis geschädigt. Obwohl der Bangkok-Air-Besitzer den Wachstumsmarkt mit zehn Prozent jährlicher Steigerung angeführt hatte, zweifeln manche am Nutzen für alle. Mitte Mai bis in die zweite Juli-Hälfte waren außerhalb Chawengs äußerst schwache Monate und in Lamai und Maenam konnten sich die wenigen Gäste wochenlang die Hand schütteln.

Samui-Freunde und Stammurlauber alter Tage wünschen sich eher eine Lösung der Müllproblematik und ein nachhaltiges Konzept für den Schutz der Umwelt vor den Küsten Samuis und Koh Phangans. Mit einem Bauboom für die oberen Zehntausend lenke man von diesen dringlichen Problemen ab.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Thomas Thoenes 26.07.18 11:01
Die Luxushotels werden nicht das Problem
sein. Die von den Thais immer zu schnelle Konzentration auf eine neue Touristengruppe ist das jeweilige Problem. Wenn dabei die "Stammgäste" nicht vernachlässigt würden, wäre es ja gut. Aber was soll ich als Deutscher in Jomtien, wenn sich alle Restaurants auf russisch anstelle englisch umstellen? Wenn Koh Samui jetzt auf chinesisch umstellt werden sie schnell dasselbe Problem haben. Die alten Dauergäste werden weniger und wenn der Boom der Chinesen nachlässt ist das Geheule groß. Warum ändern? Die neuen kommen doch auch so, sonst gäbs ja keinen Boom. Qualität und Sicherheit erhöhen ist der Schlüssel. Nicht Änderung des Angebots. Selbst wenn der Boom dadurch etwas langsamer und schmäler ausfällt ist in Real-zahlen alles ok weil die alten Touristen weiterhin kommen.
Hansruedi Bütler 24.07.18 22:35
Bevor ich Millionen an Steuern bezahle,
investiere ich doch lieber in ein neues Projekt. Aber auf gar keinen Fall in ein Umweltschutzprojekt (Sonnen-Ktaftwerk). :-(
THOMAS S 24.07.18 15:12
Steuern
Das muss man mal als Geschäftsmann sehen. Bevor ich Millionen an Steuern bezahle,investiere ich doch lieber in einem neuen Projekt. Das gleiche hier in Pattaya mit dem Gate 21 Shopping Center. Braucht kein Mensch.
Kurt Wurst 24.07.18 15:03
Die Diskussionen
hätten besser vor Baubeginn stattfinden sollen....Vielleicht geschieht das ja VOR dem Baubeginn des nächsten Resorts.