Lufthansa behauptet Stellung als Europas größte Fluggesellschaft

Foto: epa/Mauritz Antin
Foto: epa/Mauritz Antin

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Die Lufthansa hat durch die Übernahme von Teilen der insolvent gegangenen Air Berlin ihre Stellung als größte Airline Europas behauptet. Im Jahr 2018 flogen 142,3 Millionen Menschen mit der Lufthansa und ihren Töchtern wie Eurowings, Swiss und Austrian Airlines, wie der Dax-Konzern am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Das waren 10 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Europas größter Billigflieger Ryanair, der der Lufthansa den Thron 2016 vorübergehend abgejagt hatte, blieb mit gut 139 Millionen Fluggästen dahinter zurück.

Alle Airlines des Lufthansa-Konzerns legten 2018 zu. Dabei blieben auch weniger Sitzplätze in den Maschinen leer. Die Auslastung verbesserte sich um 0,5 Prozentpunkte auf den neuen Höchstwert von 81,4 Prozent.

Im Frachtgeschäft war die Entwicklung schwieriger. Dank eines vergrößerten Flugangebots stieg die Verkehrsleistung zwar um 0,8 Prozent auf 10,9 Milliarden Tonnenkilometer. Die Auslastung der Frachträume verschlechterte sich jedoch um 2,3 Prozentpunkte auf 66,4 Prozent.

Im August 2017 hatte die damals zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin Insolvenz angemeldet. Ende Oktober 2017 absolvierte sie ihren letzten Flug, ihre österreichische Tochter Niki flog noch bis Mitte Dezember weiter. Die Lufthansa konnte sich vor Nachfrage nach Flugtickets in dieser Zeit kaum retten, die Ticketpreise zogen vor allem auf innerdeutschen Strecken stark an. Später übernahm die Lufthansa-Tochter Eurowings 77 Flugzeuge und viele Mitarbeiter von Air Berlin.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.