Loser Gullydeckel bremst Formel 1 in Bahrain aus

Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton aus Großbritannien steuert sein Auto während der Vorsaisontests für die Formel-1-Saison 2024. Foto: epa/Li Haider
Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton aus Großbritannien steuert sein Auto während der Vorsaisontests für die Formel-1-Saison 2024. Foto: epa/Li Haider

SAKHIR: Der Formel 1 läuft bei den Testfahrten in Bahrain die Zeit davon. Erneut lockert sich ein Gullydeckel. Erneut müssen die Fahrer zusehen.

Erneut hat ein loser Kanaldeckel die Formel-1-Piloten bei den Testfahrten in Bahrain ausgebremst. Am letzten Testtag in Sakhir war Red-Bull-Fahrer Sergio Perez in der schon berüchtigten Kurve elf über den Randstein hinaus gefahren und hatte dabei auf dem Bahrain International Circuit die Abdeckung gelockert. Die Rote Flagge wurde am Freitag geschwenkt und die Einheit unterbrochen. Mehrere Streckenposten versuchten, die beschädigte Stelle zu reparieren.

Die Einheit sollte voraussichtlich um 9.45 Uhr deutscher Zeit fortgesetzt werden. Um den Zeitverlust auszugleichen, sollte die Mittagspause wegfallen und bis 17.00 Uhr durchgefahren werden.

Erst tags zuvor war der zweite Trainingstag unterbrochen worden, nachdem Charles Leclerc im Ferrari und Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton ebenfalls in Kurve elf unabsichtlich eine Abdeckung gelöst hatten.

Die offiziellen Testfahrten sind ohnehin zeitlich knapp bemessen. Die Vorfälle mit den Gullydeckeln kosten die Fahrer und Rennställe wertvolle Zeit vor dem ersten Grand Prix des Jahres am 2. März ebenfalls in Bahrain.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.