Liberty Global will Sunrise übernehmen

​Freenet vor Ausstieg

Foto: Sunsrise
Foto: Sunsrise

ZÜRICH/OPFIKON: Der Kabelkonzern Liberty Global will die Schweizer Beteiligung Sunrise des deutschen Mobilfunkanbieters Freenet übernehmen. Dafür wollen die US-Amerikaner 110 Schweizer Franken je Aktie zahlen, wie Sunrise am Mittwoch in Opfikon mitteilte. Das sei insgesamt ein Unternehmenswert inklusive Schulden von 6,8 Milliarden Franken (6,3 Mrd Euro) und damit rund ein Drittel mehr als der Durchschnittskurs der vergangenen 60 Tage, hieß es. Der deutsche MDax-Konzern Freenet wolle seinen Anteil in Höhe von 24 Prozent komplett andienen. Bei 45,3 Millionen ausstehenden Aktien könnte Freenet damit für das Paket einen Preis von rund 1,2 Milliarden Franken einstreichen (1,1 Mrd Euro).

Eine früher geplante Übernahme der Schweizer Liberty-Tochter UPC durch Sunrise war unter anderem am Widerstand von Freenet und anderen Aktionären gescheitert, die dafür nötige Kapitalerhöhung durchzuziehen. Der nun angestrebte Deal soll bis Ende des Jahres in trockenen Tüchern sein. Dann sollen die Geschäfte von UPC Schweiz und Sunrise zusammengelegt werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.