Leute kompakt

Foto: epa/Marc Mueller
Foto: epa/Marc Mueller

Nach Rücktritt: Weltmeister Schweinsteiger wird ARD-Experte

BERLIN (dpa) - Der frühere Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger wird neuer Fernseh-Experte bei der ARD. «Ich freue mich auf die neue Aufgabe als TV Experte bei der ARD@sportschau und auf die gemeinsame Zeit», schrieb der 35-Jährige am Freitag auf Twitter. Der 121-malige deutsche Nationalspieler hatte am Dienstag seine beeindruckende Karriere beendet. Wie die ARD mitteilte, soll der zweifache Familienvater in den kommenden drei Jahren bis einschließlich der Weltmeisterschaft 2022 in Katar die Live-Übertragungen im Ersten als Experte begleiten. Erster großer Höhepunkt für Schweinsteiger soll die Europameisterschaft im kommenden Jahr sein.


Knöllchen für Kiels «Tatort»-Kommissar Borowski

KIEL (dpa) - Für Falschparken hat die Stadt Kiel dem Fernsehdienstwagen von «Tatort»-Kommissar Klaus Borowski - gespielt von Axel Milberg (63) - ein Knöllchen verpasst. Ein Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung habe den Verstoß am Donnerstag festgestellt, sagte eine Sprecherin der Stadt am Freitag. Für das Knöllchen werden zehn Euro fällig. Zuvor hatten die «Kieler Nachrichten» (Freitagausgabe) darüber berichtet. Der Wagen war ohne Parkschein vor der Zentralbibliothek des Instituts für Weltwirtschaft abgestellt. Sie dient in den «Tatort»-Folgen aus Kiel als Kommissariat mit Förde-Blick. Ein Produktionsassistent habe noch versucht, das Unheil abzuwenden, wie das Blatt berichtete. Aber der Ordnungshüter habe sich nicht erweichen lassen.


Kim Kardashian lässt sich und ihre Kinder in Armenien taufen

BERLIN (dpa) - Reality-Star Kim Kardashian (38) hat sich und ihre Kinder in Armenien taufen lassen. «So gesegnet mit meinen Babys getauft worden zu sein in der Kathedrale von Etschmiadsin», schrieb sie am Donnerstag (Ortszeit) auf Twitter. Dazu veröffentlichte Kardashian Fotos der Zeremonie in der armenisch-apostolischen Kirche in der Provinz Armawir. Ihr Ehemann, Rapper Kanye West, ist auf den Fotos nicht zu sehen. In dem Post dankte Kardashian zudem Armenien für ihren «unvergesslichen Trip». Die US-Amerikanerin war Anfang der Woche mit ihren vier Kindern, die zwischen 2013 und 2019 geboren wurden, in das Land ihrer Vorfahren gereist.


Schumacher-Freund Todt: Michael kämpft jeden Tag um Besserung

ROM (dpa) - Der ehemalige Ferrari-Teamchef Jean Todt (73) hofft auch nach dem schweren Unfall von Michael Schumacher auf einen Besuch mit seinem Freund bei einem Formel-1-Rennen. «Ich habe die Wahrheit gesagt, ich schaue Grand Prixs mit ihm im Fernsehen an, ich hoffe, dass wir eines Tages zusammen zu einem Grand Prix gehen können», sagte der Motorsport-Weltverbandspräsident der italienischen Zeitung «La Repubblica» (Donnerstag). Er stehe täglich mit dem 50-Jährigen und seiner Familie im Kontakt, alle müssten deren Wunsch nach Privatsphäre respektieren. «Es gibt keine Nachrichten, außer dem Fakt, dass Michael jeden Tag um Besserung kämpft», sagte Todt zu dem Gesundheitszustand des Rennfahrers nach dessen schweren Skiunfall Ende 2013.


Kraftklub-Sänger Felix Kummer öffnet eigenen Plattenladen

CHEMNITZ (dpa) - Mit einem «Hereinspaziert» hat Felix Kummer, Frontmann der Chemnitzer Band Kraftklub, am Freitagmorgen in seiner Heimatstadt einen Plattenladen eröffnet. Zuvor hatten Hunderte Fans diesem Moment teilweise lautstark singend entgegen gefiebert. Kummer will sein erstes Solo-Album «Kiox» drei Tage lang persönlich verkaufen. «Ich habe so was noch nie gemacht. Keine Ahnung, was uns erwartet», sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Mit dem gleichnamigen Plattenladen «Kiox» erfülle er sich einen Traum. Auf dem neuen Album rappt der 30-Jährige in dem Song «9010» unter anderem über seine Jugend in Chemnitz - und die Alltäglichkeit rechter Gewalt lange vor den aktuellen Ereignissen.


Precht für 25-Prozent-Steuer «auf all den Kram» im Online-Handel

DÜSSELDORF (dpa) - Der Philosoph und Bestseller-Autor Richard David Precht (54) plädiert für die Einführung einer 25-prozentigen Steuer «auf all den Kram, den wir tagein, tagaus online bestellen». In einem Interview der Zeitung «Handelsblatt» sagte er, das eingenommene Geld solle den Kommunen für Strukturentwicklung zur Verfügung gestellt werden. Precht warnte vor einer Verödung der Innenstädte, da das Online-Shoppen die urbane Kultur zerstört habe. Durch die Steuer könne es wieder einen echten Einzelhandel geben - «und vor allem mehr Öffentlichkeit und Gemeinsinn».


Musik-Mogul Tommy Mottola posiert auf Hollywood-Stern

LOS ANGELES (dpa) - Tommy Mottola (70), der als Musik-Produzent viele Star-Karrieren prägte, ist auf dem «Walk of Fame» in Hollywood verewigt worden. Er posierte am Donnerstag auf seiner frisch enthüllten Sternenplakette. In der New Yorker Bronx sei er umgeben von Salsa, Rock und Blues aufgewachsen, erzählte Mottola. Er habe sich früh für Elvis Presley begeistert und mit 14 Jahren seine erste Band gegründet. Später arbeitete Mottola mit Stars wie Carly Simon, Mariah Carey, Jennifer Lopez, Celine Dion, Bruce Springsteen, Michael Jackson und Bob Dylan. Als Musiker habe er es selbst nicht weit gebracht, räumte Mottola ein, aber als Plattenproduzent habe er großes Glück gehabt. Er habe anderen dabei helfen können, ihre Träume zu erfüllen.


Fußballstar Messi feiert Zirkuspremiere: «Ich denke, ich träume»

BARCELONA (dpa) - Lionel Messi ist in die Manege gegangen. Während sein Erzrivale Cristiano Ronaldo auf seiner portugiesischen Heimatinsel Madeira seit längerem unter anderem ein eigenes Museum, eine große Bronzestatue und einen nach ihm benannten Flughafen hat, kontert der Fußball-Superstar aus Argentinien mit einem Zirkusdebüt. Am späten Donnerstagabend feierte die Show «Messi10» des Cirque du Soleil in Barcelona Weltpremiere. «Das war ein komisches Gefühl», sagte der Profi des FC Barcelona nach der Show. «Ich kann es immer noch nicht glauben, dass Cirque du Soleil etwas über mich macht. Das ist eine große Ehre, aber ich denke, ich träume.» Zum Abschluss war der 32-Jährige in die Manege gegangen und hatte unter tosendem Applaus des Publikums allen Darstellern gratuliert.


US-Skirennfahrerin Shiffrin wieder Single

ALTENMARKT (dpa) - Skirennfahrerin Mikaela Shiffrin ist wieder Single. Die beste Alpinsportlerin der Gegenwart trennte sich im Sommer von ihrem Freund, dem französischen Skirennfahrer Mathieu Faivre, wie sie der Nachrichtenagentur APA am Donnerstagabend sagte. «Wir hatten eine wirklich großartige Zeit und ich wünsche ihm nur das Beste. Es war extrem schwierig, unsere Termine zu koordinieren und dann kommt man an den Punkt, an dem es keinen wirklichen Sinn mehr macht», sagte die 24-Jährige bei einem Termin ihres Ski-Ausrüsters in Altenmarkt. Faivre (27) äußerte sich nicht öffentlich zur Trennung.


«Welt»-Literaturpreis für Salman Rushdie

BERLIN (dpa) - Der indisch-britische Schriftsteller Salman Rushdie (72) wird mit dem «Welt»-Literaturpreis ausgezeichnet. Rushdie erhalte die Auszeichnung für sein Gesamtwerk als Schriftsteller von Weltrang und Intellektueller, der es verstehe, global zu denken, hieß es in einer Mitteilung des Medienhauses Axel Springer am Freitag in Berlin. Der Autor sei «ein unerschrockener Kämpfer für die Freiheit des Wortes», sein Werk helfe den Ungewissheiten der Gegenwart mit Haltung und Humor zu begegnen. Der mit 12.000 Euro dotierte Preis soll Rushdie am 10. November in Berlin überreicht werden. Zu Rushdies bekanntesten Publikationen zählen «Mitternachtskinder» und «Die Satanischen Verse».


Star-Besetzung um Streep und Kidman für «The Prom» wächst

LOS ANGELES (dpa) - Zu den Oscar-Preisträgerinnen Meryl Streep und Nicole Kidman stößt nun auch die Golden-Globe-nominierte Kerry Washington (42, «Scandal», «Django Unchained») für den geplanten Netflix-Film «The Prom» hinzu. Auch die Musikerin Awkwafina und der Komiker James Corden spielen in der Filmadaption des gleichnamigen Broadway-Musicals mit, wie die US-Branchenblätter «Deadline.com» und «Hollywood Reporter» am Donnerstag (Ortszeit) berichteten. «The Prom» dreht sich um einen Eklat bei einem Schulabschlussball in einer Kleinstadt. Eine lesbische Schülerin, die ihre Freundin mitbringen möchte, wird von dem Tanz ausgeschlossen. Daraufhin machen prominente Bühnenstars gegen diese Ungerechtigkeit mobil. Sie wollen dem Paar helfen, aber gleichzeitig mit der Aktion auch selbst im Rampenlicht stehen.


Christian Kracht gibt sein Archiv nach Marbach

MARBACH (dpa) - Mit Büchern wie «1979», «Imperium», «Faserland» und «Die Toten» ist der Schweizer Schriftsteller Christian Kracht berühmt geworden - nun übergibt der 52-Jährige dem Deutschen Literaturarchiv Marbach in vergleichsweise jungen Jahren sein Archiv. Neben Manuskripten von Artikeln und Interviews gehören dazu Korrekturfahnen seiner Romane, das Drehbuchmanuskript zu seinem Debüt «Faserland», Fotografien, Plakate und seine aufgeschriebene Korrespondenz mit Weggefährten. «Seine digitale Korrespondenz und eine weitere Fotosammlung werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeliefert», kündigte das Literaturarchiv am Freitag an. Kracht wohnt nach Marbacher Angaben derzeit in Indien.


Berliner Literaturpreis geht an Thomas Meinecke

BERLIN (dpa) - Der Autor Thomas Meinecke (64) bekommt den Berliner Literaturpreis. Die Auszeichnung ist mit 30.000 Euro dotiert. Zudem übernehme Meinecke damit zum Sommersemester 2020 eine Gastprofessur in deutschsprachiger Poetik an der Freien Universität Berlin, teilte die vergebende Stiftung Preußische Seehandlung am Freitag mit. Der Literaturpreis soll am 24. Februar verliehen werden. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Clemens J. Setz, Herta Müller, Sibylle Lewitscharoff und Marion Poschmann. Meinecke («Tomboy», «Ich als Text», «Selbst») wurde in Hamburg geboren und lebt heute in Oberbayern. Er arbeitet nicht nur als Schriftsteller, sondern auch als Musiker und Radio-DJ.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.