Leute kompakt

Foto: epa/Hayoung Jeon
Foto: epa/Hayoung Jeon

«Star Trek» oder «Kill Bill 3»? Tarantino grübelt über letzten Film

BERLIN (dpa) - Regisseur Quentin Tarantino (56) überlegt noch, was sein letzter Film werden könnte. Der Plan sei noch immer, zehn Filme zu drehen.

«Ich bin aber noch nicht sicher, was der zehnte Film sein wird», sagte Tarantino am Donnerstag in Berlin, wo er sein neues Werk «Once upon a time... in Hollywood» vorstellte. Möglicherweise werde der nächste Film «Star Trek» werden, aber er denke auch schon länger über einen dritten Teil von «Kill Bill» nach. Darüber habe er zuletzt auch mit Uma Thurman gesprochen - «und sie mag die Idee», sagte Tarantino. «Oder es wird nichts von beidem.»


Brad Pitt und Leonardo DiCaprio fänden Paparazzi-Double praktisch

BERLIN (dpa) - In seinem neuen Film spielt Leonardo DiCaprio (44) einen abgehalfterten Serienstar, Brad Pitt (55) sein Stuntdouble.

Doch wofür würden sich beide im Alltag einen Doppelgänger wünschen, der ihnen etwas abnimmt? Ihm hätten schon viele Leute vorgeschlagen, ein Double zu engagieren, wenn draußen viele Paparazzi warteten, sagte DiCaprio am Donnerstag in Berlin. «Aber sowas funktioniert ja eh nicht.» Pitt hielt die Idee auch für «eine gute Wahl». Schauspielerin Margot Robbie (29) fände es praktisch, wenn ihr jemand das Laufen durch Flughäfen abnehmen könnte. «Wenn das jemand für mich machen könnte, wäre das toll.»

Joko Winterscheidt besucht Klimaaktivisten: «Ihr macht alles richtig»

DORTMUND (dpa) - Mit einem Streikaufruf «an alle» hat der Entertainer Joko Winterscheidt den jungen Klimaaktivisten von «Fridays for Future» den Rücken gestärkt.

«Warum geht nur ihr auf die Straße? Warum sind es nicht die Leute, die am Freitag in einem Büro sitzen», rief er am Donnerstag Hunderten Teilnehmern des ersten großen «Fridays for Future»-Kongresses in Dortmund zu. «Warum legt man nicht einfach mal - steile These - dieses Land lahm an einem Freitag?» Alle zeigten immer begeistert auf das, was die jungen Aktivisten bisher geleistet hätten, «aber viel zu viele bleiben zuhause».


Gedeck und Tukur - Filmpaar spricht über Beziehungskrisen

BERLIN (dpa) - Männer und Frauen können aus Sicht der Schauspieler Ulrich Tukur und Martina Gedeck ihren ganz eigenen Beitrag zu gescheiterten Beziehungen leisten.

«Männer sind oft wie große Jungs», sagte Tukur (62) den Zeitungen der Funke Mediengruppe. «Sie laufen gerne jeder Verantwortung davon. Sie haben ein Problem mit dem Älterwerden. Dem weichen sie gerne aus, indem sie sich Gespielinnen zulegen, die ihre Töchter sein könnten», sagte er mit Blick auf seine neue Filmfigur, die sich wegen einer Jüngeren trennt. Gemeinsam mit Kollegin Gedeck (57) spielt Tukur in der Komödie «Und wer nimmt den Hund?» (Kinostart 8. August) ein Paar, das seine Trennung mit einer Paartherapie begleitet.


Neue ZDF-Filme mit Annette Frier als «Ella Schön»

BERLIN (dpa) - Annette Frier als «Ella Schön» ist eine Quotengarantin fürs ZDF, sonntags in Konkurrenz zum «Tatort», und außerdem ein Mediathek-Hit.

Seit dieser Woche - und noch bis Ende September - werden zwei neue Episoden der «Herzkino»-Reihe produziert. Gedreht wird in Berlin und auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst an der Ostsee (Mecklenburg-Vorpommern), wie das ZDF am Donnerstag mitteilte. Ein Sendetermin für die neuen Filme - Nummer fünf und sechs der Reihe - steht noch nicht fest. Die bisherigen Filme liefen im März und April.


Schauspielerin Elisabeth Lanz möchte mit Jugendlichen Müll sammeln

HAMBURG (dpa) - Die Schauspielerin Elisabeth Lanz (48, «Tierärztin Dr. Mertens») würde gern einen Strandurlaub im Süden dazu nutzen, um mit Jugendlichen dort Plastikmüll zu sammeln.

«Ich glaube, beim Thema Plastik reicht Empörung allein nicht aus», sagte Lanz der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. «Gerade in südlichen, sehr heißen Ländern, das ist mein Eindruck, ist das Umweltbewusstsein noch nicht überall so stark ausgeprägt wie bei uns. Entsprechend sehen die Strände häufig aus», erklärte die mit ihrer Familie bei München lebende gebürtige Österreicherin. «Eine konkrete Aktion, die mit körperlicher Arbeit verbunden ist und deshalb über das Reden hinausgeht, könnte ich mir als sehr sinnvoll vorstellen.»


Netrebko sagt Auftritt bei Salzburger Festspielen wegen Erkältung ab

SALZBURG (dpa) - Starsopranistin Anna Netrebko hat aufgrund einer Erkältung kurzfristig einen Auftritt am Mittwochabend bei den Salzburger Festpielen absagen müssen.

«Leider bin ich sehr krank geworden, eine Erkältung (vermutlich von der Klimaanlage), und muss daher meinen Auftritt heute Abend in Salzburg absagen», schrieb die 47-Jährige bei Instagram. Netrebko sollte in der Oper «Adriana Lecouvreur» die Titelrolle singen. Am vergangenen Sonntag hatte die Sopranistin das Publikum bereits in dieser Rolle begeistern können.


«Marsimoto»-Statue gestohlen - Rapper Marteria hofft auf Fan-Hilfe

ROSTOCK (dpa) - Nach dem Diebstahl einer Statue zu seinen Ehren hofft Rapper Marteria auf Fan-Mithilfe. «Wer hat mein geliebtes Marsi-Denkmal und Hansa's Glücksbringer zum Sieg geklaut?», fragte der Musiker aus Rostock in den sozialen Netzwerken.

Für Hinweise versprach er eine «riesen Belohnung». Die Statue war am Montag in der Rostocker Innenstadt aufgestellt worden und nach nur knapp zwei Tagen gestohlen worden. Sie zeigte die Marteria-Kunstfigur «Marsimoto» - einen Mann in Sneakern, Kapuzenjacke und mit Gesichtsmaske. Die Polizei nahm Ermittlungen auf, wie ein Sprecher mitteilte. Neue Hinweise gab es am Donnerstag nach Polizeiangaben zunächst nicht.


Jessica Simpson löst Debatte über gefärbte Haare ihrer Tochter aus

LOS ANGELES (dpa) - Die US-Sängerin und Schauspielerin Jessica Simpson (39, «Ein Duke kommt selten allein») hat auf Instagram ein Foto ihrer siebenjährigen Tochter Maxwell Drew mit gefärbten Haaren gepostet - und eine Debatte ausgelöst.

Zu dem Post schrieb Simpson «Inspiriert von den Descendants» und bezieht sich damit auf die gleichnamige Teenie-Fantasy-Serie, in dem die junge Schauspielerin Dove Cameron lilafarbene Haare trägt. Maxwell ist offenbar Fan und zeigt sich auf dem Instagram-Foto mit ihren langen Haaren, die an den Spitzen lila sind. Auf einem zweiten Foto sieht man Simpsons Tochter beim Frisör. Beide Fotos wurden bei Simpsons Followern diskutiert. «Ist sie nicht zu jung, um sich die Haare färben zu lassen?», lautete ein Kommentar.


TV-Star Stacy Keach mit Hollywood-Stern geehrt

LOS ANGELES (dpa) - Der amerikanische TV- und Bühnenstar Stacy Keach (78) ist auf dem «Walk of Fame» in Hollywood mit einer Sternenplakette verewigt worden.

Am Mittwoch enthüllte der Schauspieler den Stern auf der berühmten Flaniermeile. Seine Mutter habe immer den Wunsch gehabt, dass er einmal berühmt werde und auf dem «Walk of Fame» einen Platz habe, sagte Keach. Mit 78 Jahren habe er dies nun geschafft, sagte der Star strahlend. Er freue sich schon auf die weiteren Dreharbeiten für die TV-Serie «Man with a Plan», in der er wieder die Vaterfigur von Schauspieler Matt LeBlanc spielen dürfe. Als Gastredner hatte LeBlanc (51) seinen ergrauten Kollegen zuvor als «phänomenalen Schauspieler» gelobt, der auch als Pianist und Komponist versiert sei. Keach wurde vor allem durch seine Rolle als hartgesottener Privatdetektiv Mike Hammer in der gleichnamigen CBS-Fernsehserie bekannt.


Ein Pferd namens «Victory»: Mongolei schenkt Trump-Familie Ross

WASHINGTON (dpa) - Die Mongolei ist bekannt für ihre Pferde - und eines von ihnen hat nun einen ganz besonderen Namenspaten.

Der Präsident des Landes, Chaltmaagiin Battulga, war am Mittwoch zu Gast bei Donald Trump. Im Vorfeld hatte es Berichte gegeben, dass er Trumps 13 Jahre altem Sohn Barron aus Anlass des Besuches ein Pferd schenken wolle. Der US-Präsident wurde am Mittwoch gefragt, ob er sich schon einen Namen für das Tier überlegt habe. Seine Antwort: «Habe ich. «Victory»». Trumps Sprecherin Stephanie Grisham erklärte, die Präsidentenfamilie sei sehr dankbar für das Geschenk. Dass Trump ihm bald die Mähne tätscheln wird, ist allerdings unwahrscheinlich. Grisham zufolge soll es in der Mongolei bleiben.


«Grill den Henssler Sommer-Specials» diesmal aus Magdeburg

KÖLN/MAGDEBURG (dpa) - Die «Grill den Henssler Sommer-Specials» kommen dieses Jahr nicht aus dem Studio in Köln, sondern von der Seebühne im Elbauenpark Magdeburg.

Vox zeigt ab 18. August immer sonntags um 20.15 Uhr vier neue Folgen. «14 Prominente sitzen schon auf glühenden Kohlen, denn sie fordern Spitzenkoch Steffen Henssler heraus», kündigte der Sender am Donnerstag in Köln an. Mit dabei sind dieses Mal unter anderem Comedian Oliver Pocher, CDU-Politiker Wolfgang Bosbach mit seiner Tochter Caroline und der Schauspieler Jimi Blue Ochsenknecht. Die Sendungen sollen «unter freiem Himmel, komplett ohne Strom und über offener Flamme» stattfinden.


Neue Kuppelshow: «Paradise Hotel»

KÖLN (dpa) - Nach «Temptation Island» weitet der Streamingdienst TVNow sein Datingshow-Angebot aus: Am Dienstag (6. August) öffnen sich die Tore zum «Paradise Hotel».

Moderatorin Vanessa Meisinger (27) erwartet in Mexiko liebeshungrige Männer und Frauen. Nur die erste Folge wird am 6. August um 22.15 Uhr - im Anschluss an das «Sommerhaus der Stars» - bei RTL ausgestrahlt. Das Streamingportal TVNow hat die Flirts danach exklusiv im Angebot, zeigt noch am selben Abend eine weitere Folge und stellt danach jeweils dienstags eine Folge pro Woche zum Abruf bereit. In dem Format geht es laut RTL zur Sache: «Welche Frau hat den heißesten Body? Welcher Mann das beste Sixpack? Und wer kann auch mit inneren Werten punkten?»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.