Leute kompakt

Foto: epa/Kiko Huesca
Foto: epa/Kiko Huesca

David Beckham muss Führerschein für sechs Monate abgeben

LONDON (dpa) - Ex-Fußballstar David Beckham (44) muss seinen Führerschein für sechs Monate abgeben.

Weil der frühere Kapitän der englischen Nationalmannschaft beim Fahren mit dem Handy beschäftigt war, brummte ihm eine Richterin am Donnerstag sechs Strafpunkte in der britischen Verkehrssünderkartei auf, wie die Nachrichtenagentur PA aus dem Gericht im Londoner Stadtteil Bromley berichtete. Beckham hatte kurz vorher bereits einmal sechs Strafpunkte kassiert, weil er zu schnell gefahren war, deshalb ist der Führerschein jetzt weg.


Prinz Charles besucht Barenboim Said Akademie 

BERLIN (dpa) - Der britische Thronfolger Prinz Charles (70) hat am Donnerstag in Berlin die Barenboim Said Akademie besucht.

In dem vom Architekten Frank Gehry entworfenen Saal hörte Charles jungen Musikern der Akademie bei einer Aufführung von Kammermusik zu. Anschließend unterhielt er sich mit Studenten und ließ sich über die Aktivitäten der Akademie informieren. Der Prinz zeigte sich begeistert von der Initiative des Dirigenten Daniel Barenboim und des verstorbenen Literaturwissenschaftlers Edward Said. Charles und seine Frau Camilla (71) sind bis Freitag in Deutschland.


Baby Archie wächst ohne königlichen Titel auf 

LONDON (dpa) - Prinz Harry und Herzogin Meghan haben mit ihrer Namenswahl für eine doppelte Überraschung gesorgt. Archie Harrison heißt der Spross.

Zum einen entschieden sie sich gegen Namen, die in der königlichen Familie üblicher gewesen wären: etwa Alexander, Arthur oder Albert. Zum anderen verzichteten sie auf einen königlichen Titel für ihren Sohn. Harry (34) und Meghans (37) offizielle Titel sind Herzog und Herzogin von Sussex. Mit der simplen Anrede «Master» Archie - im Englischen die vornehme Art, ein Kind anzusprechen - wollten Harry und Meghan wohl ihre Bodenständigkeit unterstreichen, meinte Palastexperten in London.


Schätzung: Ed Sheeran auf dem Weg zum Musik-Milliardär 

LONDON (dpa) - Der britische Sänger Ed Sheeran (28) hat sein Vermögen im vergangenen Jahr nach Schätzung der «Sunday Times» verdoppelt.

Sheeran habe inzwischen 160 Millionen Pfund (knapp 186 Millionen Euro) auf der hohen Kante, berichtete die Zeitung am Donnerstag, die traditionell jedes Jahr eine Liste der Reichsten im Musikgeschäft veröffentlicht. Experte Robert Watts, der die Liste zusammengestellt hat, rechnet mit einem phänomenalen Aufstieg Sheerans in die Welt der Superreichen. «Er ist bescheiden, arbeitet hart, und er ist erst 28 - wir glauben, dass er das Potenzial hat, der erste britische Musik-Milliardär zu werden», sagte er.


Pamela Anderson engagiert sich im Europa-Wahlkampf 

BERLIN (dpa) - Brüssel statt «Baywatch»: Fernseh- und Filmstar Pamela Anderson (51) engagiert sich im Europa-Wahlkampf für die Liste des früheren griechischen Finanzministers Gianis Varoufakis.

«Wir brauchen einen Wandel im politischen Klima und sollten dabei aber auch unseren Lebensstil ändern», sagte die US-amerikanisch-kanadische Schauspielerin der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Ihren Einsatz für die Vereinigung «Demokratie in Europa» sehe sie als Fortsetzung früherer Aktivitäten, etwa für den Tier- und Klimaschutz. «Ich möchte meine Bekanntheit für diese gute Sache einsetzen.» Sie sei froh und stolz, an der Seite von Varoufakis für das ökologische Programm «Green New Deal» zu kämpfen.


Mel Gibson in «Fatman» als rüpelhafter Weihnachtsmann 

LOS ANGELES (dpa) - Der zweifache Oscarpreisträger Mel Gibson (63) will sich in der geplanten Action-Komödie «Fatman» in einen rüpelhaften Weihnachtsmann verwandeln.

Die schwarzhumorige Komödie soll unter der Regie der amerikanischen Brüder Ian und Eshom Nelms («Small Town Crime») Anfang 2020 gedreht werden, wie die Branchenblätter «Variety» und «Hollywood Reporter» am Mittwoch berichteten. Die Story dreht sich um einen verzogenen Jungen, der sich vom Weihnachtsmann verprellt fühlt und einen Killer anheuert, um Santa Claus zu töten. Gibson spielte zuvor in Komödien wie «Daddy's Home 2» (2017) oder «Was Frauen wollen» (2000) mit. Als Regisseur und Produzent holte er 1996 für das Historiendrama «Braveheart» zwei Oscars.


Jason Momoa hat eine Königspython daheim 

LOS ANGELES (dpa) - US-Schauspieler Jason Momoa (39, «Aquaman») hält daheim ein besonderes Haustier: eine Königspython.

Doch die war für sechs Monate verschwunden, wie er am Mittwoch (Ortszeit) in der US-Show von Ellen De Generes erzählte. Auf die Frage der Moderatorin, ob die Python drinnen oder draußen lebe, antwortete Momoa, er habe eine lustige Geschichte dazu. «Sie ist tatsächlich durch einen Spalt im Glas abgehauen. Wir dachten, sie sei weg für immer. Sechs Monate später, Weihnachten, die Hunde bellten und ich kam die Treppen hoch, nackt, da sah ich etwas auf dem Fußboden. Die Schlange war im Haus gewesen für sechs Monate!» Die Familie habe damals überall nach ihr gesucht, sie aber nicht gefunden. Ingesamt hätten sie als Haustiere einen Esel, zwei Halbwölfe und einen Hund.


Claus Wilcke hat noch einmal geheiratet 

BERLIN (dpa) - Schauspieler Claus Wilcke (79, «Percy Stuart») hat noch einmal geheiratet - und das schon vor einiger Zeit, wie er der «Bild»-Zeitung sagte.

«Ich habe bereits im Juli 2018 meine Partnerin Daniela standesamtlich geheiratet. Ich bin glücklich, dass ich noch mal eine solche Liebe erleben darf», sagte er. Vor knapp acht Jahren habe sich das Paar in Holland kennengelernt. Daniela habe da als Filmkomparsin gearbeitet, man sei sich auf einem Studiogelände über den Weg gelaufen. Es sei seine fünfte Ehe, sagte Wilcke. Der heute 79-Jährige spielte in 52 Folgen der ZDF-Vorabendabenteuerserie «Percy Stuart» (von 1969 bis 1972) die Hauptfigur. Seit 2018 ist er als Adliger Miro Szabor in der täglichen RTL-Soap «Unter uns» zu sehen.


Mondlandung hat Kinderliedermacher Zuckowski nachhaltig inspiriert 

HAMBURG (dpa) - Die Mondlandung vor 50 Jahren hat Kinderliedermacher Rolf Zuckowski zu mehreren Liedern inspiriert.

Er habe die ersten Schritte eines Menschen auf dem Mond in einer Eisdiele in Ascona (Schweiz) mit seiner späteren Frau und deren Mutter in einem kleinen Fernseher gesehen. «Das fanden wir schon sehr sehr bewegend. Ich hatte vorher und nachher immer schon eine sehr große Liebe für den Himmel in der Nacht, den wir ja oft gar nicht so klar sehen können.» Seine Ehrfurcht vor dem Universum sei sehr, sehr groß. Damit sei seine Neugier gewachsen, und so seien dann Lieder zu dem Thema entstanden.


Treckerfahrer Willi geht wieder auf große Fahrt 

LAUENFÖRDE (dpa) - Ein Rentner, ein Traktor, ferne Ziele: Der als «Trecker-Willi» bekannt gewordene Winfried Langner will wieder auf Fahrt gehen.

Am Sonntag werde er mit seinem Traktor «Robert» in Richtung Schottland aufbrechen, sagte der 83-Jährige aus dem niedersächsischen Lauenförde. Mit dabei sei auch wieder sein «Schnecke» genannter kleiner Wohnwagen. Fünf Monate soll die Reise dauern. Schottland ist dabei fast schon ein bescheidenes Ziel, schließlich war er mit seinem 15-PS-Gefährt auch schon am Nordkap. Sein Traktor ist ein Deutz Baujahr 1961. Zuletzt war er damit im russischen Sankt Petersburg.


Veronica Ferres erhält die Bayerische Europamedaille

MÜNCHEN (dpa) - Schauspielerin Veronica Ferres darf sich künftig mit der Bayerischen Europamedaille schmücken.

Europaminister Florian Herrmann (CSU) wird sie ihr am kommenden Montag (13. Mai) verleihen «für besondere Verdienste um den Freistaat Bayern in Europa und der Welt». Die Medaille wird seit 1990 verliehen. Wer sie bekommt, hat sich nach Ansicht der Staatsregierung um den Freistaat Bayern in einem vereinten Europa verdient gemacht oder zum internationalen Ansehen Bayerns in der Welt beigetragen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.