Leute kompakt

Foto: epa/Nina Prommer
Foto: epa/Nina Prommer

«Game of Thrones»-Star Clarke schreibt über Gehirnoperationen 

NEW YORK/BERLIN (dpa) - «Game of Thrones»-Star Emilia Clarke (31) hat erstmals über schwere, gesundheitliche Probleme gesprochen.

Nach den Dreharbeiten zur ersten Staffel 2011 habe man bei ihr ein Aneurysma im Kopf entdeckt - eine mit Blut gefüllte Aussackung einer Arterie. «Zu der Zeit dachte ich eigentlich, ich sei gesund», schrieb die britische Schauspielerin am Donnerstag (Ortszeit) im US-Magazin «The New Yorker». Nach einer erfolgreichen Operation und mehreren Wochen im Krankenhaus habe sie weiter für «Game of Thrones» vor der Kamera gestanden. Die Ärzte hätten aber ein weiteres Aneurysma entdeckt, das jederzeit hätte aufreißen können. Zwei Jahre später habe man deshalb eine weitere OP durchgeführt, bei der es zu Komplikationen kam. Sie habe damals bleibende Schäden befürchtet. «Konzentration? Gedächtnis? Sehvermögen? Heute sage ich, dass mir einzig der gute Geschmack für Männer abhanden kam», witzelte Clarke in ihrem Aufsatz.


Christoph Maria Herbst für Klima-Demos - aber außerhalb der Schulzeit 

KÖLN (dpa) - Schauspieler Christoph Maria Herbst (53, «Stromberg») findet die «Fridays for Future»-Demonstrationen für mehr Klimaschutz «super» - aber nicht, dass sie während der Schulzeit stattfinden.

«Es gibt eine Schulpflicht in Deutschland, und da kann man jetzt nicht einfach jede Woche Religion oder Sport schwänzen und stattdessen demonstrieren», sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Köln. Etwas anderes sei es, wenn der Lehrer oder die Lehrerin vielleicht sogar mitgehe und die Kundgebung als gelebte Gesellschaftskunde begreife. Die Demos selbst seien eine fantastische Sache. «Dass gerade diejenigen auf die Straße gehen, die es am Ende viel stärker betreffen wird als uns, die wir schon auf die 60 zugehen, das ist toll.»


Ex-Weltmeister Höwedes: «Danke, dass ihr uns in den Hintern tretet» 

BERLIN (dpa) - Der ehemalige Fußball-Weltmeister Benedikt Höwedes (31) stärkt der Schüler-Bewegung «Fridays for Future» den Rücken.

«Wenn ich könnte, würde ich jedem Einzelnen von euch eine persönliche Entschuldigung für die Schule schreiben», schrieb der frühere Schalker Profi in einer Kolumne für das Internet-Portal «t-online.de». Seit Wochen versammeln sich weltweit freitags Schüler, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. «Es ist eine Jugend, die mit Facebook und Twitter aufgewachsen ist und erkennt, dass ein Like nicht die Welt verändert, wohl aber Massendemonstrationen», schrieb Höwedes weiter und bedankte sich bei allen Schülern, die an der Bewegung teilnehmen.


Tocotronic-Sänger von Lowtzow: Musik ist mathematischer als Literatur 

LEIPZIG (dpa) - Im Schreiben für Songs und für literarische Geschichten sieht Tocotronic-Sänger Dirk von Lowtzow kaum Differenzen.

«Der Vorgang unterscheidet sich eigentlich gar nicht so sehr», sagte der 48-Jährige am Freitag während der Buchmesse in Leipzig. «Die Songs für Tocotronic fange ich zunächst auch zu Hause an, am Schreibtisch, auf dem Sofa, im Bett oder wo man das eben macht.» «Das ist am Anfang ein einsamer, isolierter Prozess. Man ist dann mit sich allein mit einem Blatt Papier und irgendwie spiegelt man sich darin», schilderte er den Prozess auch für die Geschichten in seinem Buch «Aus dem Dachsbau». Der Unterschied sei, dass beim Song-Schreiben irgendwann eine Gitarre in der Hand sei. «Musik ist mathematischer als Literatur, weil Songs im Grunde genommen mathematisch aufgebaut sind», sagte von Lowtzow, «das muss aufgehen wie eine Gleichung.»


Noch einmal mit Ulrike Folkerts: Ben Becker kehrt zum «Tatort» zurück

BERLIN (dpa) - Schauspieler Ben Becker (54) spielt noch einmal eine Krimi-Figur, die er vor fast drei Jahrzehnten schon einmal verkörpert hat.

«Ich habe gerade einen «Tatort» mit Ulrike Folkerts gedreht, in dem ich eine Rolle aufgreife, die ich 1991 in «Der Tod im Häcksler» spielte», sagte er der Deutschen Presse-Agentur. «Ich war damals ein junger Polizist, der jetzt wiederkommt und die Kommissarin wiedertrifft. Darauf freue ich mich, denn das ist ein ganz tolles Drehbuch.» Der Arbeitstitel der Episode für den Südwestrundfunk (SWR) lautet «Die Pfalz von oben». Gesendet werden soll sie Ende 2019.


Komiker Mario Barth: Nur Frauen haben «Eigenhumor»

ZÜRICH (dpa) - Der deutsche Komiker Mario Barth (46) schätzt an Frauen, dass sie über sich selbst und ihre Schwächen lachen können.

«Frauen haben etwas, was wir Männer nicht haben: Eigenhumor», sagt er der Schweizer Wochenzeitung «Weltwoche». Männer reagierten dagegen auf Witze über Männer eher sauer. Generell moniert der Berliner ein Humor-Problem in der Gesellschaft. «Comedy kann nicht politisch korrekt sein, dann ist es nicht mehr lustig», meinte er. Die Kritik an CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, die wegen eines Karnevalswitzes über Toiletten und Gender-Politik kritisiert worden war, versteht er nicht: «Ich fand das richtig lustig.»


Charles und Camilla zu Karibik-Rundreise eingetroffen

BASSETERRE (dpa) - Der britische Thronfolger Prinz Charles (70) und seine Ehefrau Camilla (71) reisen durch die Karibik, zum Auftakt trafen sie in St. Kitts und Nevis ein.

Die Regierung des Commonwealth-Staats veröffentlichte am Donnerstag auf Twitter ein Video von der Ankunft des royalen Ehepaars am internationalen Flughafen Robert L. Bradshaw auf der Insel St. Kitts. Charles und Camilla wollen bis Ende März unter anderem Barbados, das britische Überseegebiet Cayman Islands und den sozialistischen Inselstaat Kuba bereisen. In Havanna wird das Paar am Sonntag erwartet. Dort stand unter anderem ein Treffen mit Präsident Miguel Díaz-Canel auf der Agenda.


Nach «Zoff» mit Bohlen: Capital Bra rappt «Cherry Lady» 

BERLIN (dpa) - Ein Ohrwurm aus den 80er Jahren feiert ein Comeback: Rapper Capital Bra hat den Modern-Talking-Hit «Cheri Cheri Lady» neu aufgenommen.

Das Musikvideo zu «Cherry Lady», das seit der Nacht zu Freitag online zu sehen ist, sammelte in kurzer Zeit rund 1,2 Millionen Klicks (Stand: Freitag, 12 Uhr). Vorausgegangen war ein medienwirksames Geplänkel zwischen dem Berliner Rapper («Allein») und Produzent Dieter Bohlen (65). Der hatte vergangene Woche angekündigt, im Sommer mit den Hits seines früheren Duos ein Comeback-Konzert zu geben - und äußerte in der «Bild»-Zeitung, er finde die Texte von Rappern «stark bedenklich». Bohlen sagte: «Jeder rappt da über seinen Maybach, und am Ende des Tages fahren die mit ihrem Fahrrad in ihre Zwei-Zimmer-Wohnung.» Daraufhin zeigte der in Sibirien geborene Hip-Hopper Capital Bra auf Instagram sein Haus und seinen Luxuswagen. Wenige Tage später zeigten sich beide zusammen und gut gelaunt in einem Video.


Junge Afghanin gewinnt erstmals Musikshow «Afghan Star» 

KABUL (dpa) - Erstmals in der Geschichte der Fernsehshow «Afghan Star», der afghanischen Version von «American Idol», hat eine Frau den populären Gesangswettbewerb gewonnen.

Die 18-jährige Sahra Elham setzte sich im Finale am Donnerstagabend gegen ihren männlichen Konkurrenten Wasim Anwari durch. In allen 13 Staffeln davor hatten Männer gesiegt. Frauenrechtlerinnen werteten den Sieg Elhams auch als Zeichen gegen die radikalislamischen Taliban. Elham selbst zeigte sich absolut überrascht, als der Moderator sie zur Siegerin erklärte. Die 18-Jährige, die eigentlich in Pakistan lebt und dort die zehnte Klasse besucht, sagte, sie hätte nie geglaubt, es überhaupt ins Finale zu schaffen. «Afghan Star» von Tolo TV ist die populärste Fernsehshow in Afghanistan. Gleichzeitig ist sie die umstrittenste. Während der Taliban-Herrschaft war Musik verboten. Konservative Mullahs hatten in der Vergangenheit immer wieder versucht, die Show zu blockieren.


Lopez und Rodriguez freuen sich über Glückwünsche der Obamas 

NEW YORK (dpa) - Superstar Jennifer Lopez (49) und Ex-Baseballer Alex Rodriguez (43) freuen sich nach ihrer Verlobung über die Glückwünsche des früheren US-Präsidenten Barack Obama und seiner Frau Michelle.

«Das bedeutet uns alles», schrieb Rodriguez am Freitag auf Twitter zu einem Brief der Obamas. Darin heißt es: «Nach 26 gemeinsamen Jahren können wir sagen: Welche Herausforderung auch immer das Leben bereit hält. Es ist besser, wenn man sie mit jemandem teilt, den man liebt.» Das frühere «First Couple» ist seit 1992 verheiratet. Die Latino-Sängerin Lopez («Let's get loud») und der als A-Rod bekannte Ex-Sportler Rodriguez hatten vor rund zwei Wochen ihre Verlobung öffentlich gemacht. Das Paar, zusammen auch «J-Rod» genannt, ist seit Anfang 2017 zusammen.


Vanessa Redgrave bekommt Goldene Kamera

BERLIN (dpa) - Die britische Schauspielerin Vanessa Redgrave (82) wird mit einer Goldenen Kamera für ihr Lebenswerk geehrt.

Die Oscarpreisträgerin sei eine der beeindruckendsten Schauspielpersönlichkeiten unserer Zeit, hieß es am Freitag zur Begründung. «Egal ob Kino, TV oder Bühne - sie wächst in jeder Rolle, die sie spielt, über sich hinaus.» Die auch politische engagierte und vielfach ausgezeichnete Schauspielerin war in zahlreichen Filmen zu sehen, darunter «Blow Up», «Julia», «Das Geisterhaus» und «Fräulein Smillas Gespür für Schnee». Die Goldene Kamera wird am 30. März in Berlin verliehen und live im ZDF übertragen. Veranstalter ist die Funke Mediengruppe.


Greta Gerwig und Noah Baumbach sind Eltern geworden

LOS ANGELES (dpa) - Nachwuchs für das Filmemacher-Paar Greta Gerwig und Noah Baumbach: Die amerikanische Schauspielerin und Regisseurin (35, «Lady Bird») und der «Greenberg»-Regisseur (49) sind Eltern geworden, wie ihre Sprecher am Donnerstag dem Filmblatt «Hollywood Reporter» mitteilten.

Es ist das erste Kind für Gerwig. Baumbach hat einen Sohn aus seiner geschiedenen Ehe mit der Schauspielerin Jennifer Jason Leigh. Baumbach holte Gerwig 2010 für die Tragikomödie «Greenberg» an der Seite von Ben Stiller als Hauptdarstellerin vor die Kamera. Gemeinsam schrieben sie das Drehbuch zu «Frances Ha» (2012), bei dem Baumbach erneut Regie führte und Gerwig die Hauptrolle spielte. Als Regisseurin von «Lady Bird» war Gerwig 2018 für einen Oscar nominiert.


Orang-Utan-Botschafter tourt im Rollstuhl durch Schulen 

NEUSTADT/WIED (dpa) - Benni Over (28), Orang-Utan-Fan aus der Nähe von Koblenz, will dieses Jahr im Rollstuhl in 20 bis 30 Schulen, Unis, Buchhandlungen und Bibliotheken für den Schutz der seltenen Menschenaffen werben.

Sein Vater begleitet ihn auf bundesweiter Tour. Zwei Bücher und einen Trickfilm über Orang-Utans hat der unheilbar kranke junge Mann schon mitgestaltet. 2016 reiste er sogar mit seiner Familie vom Heimatort Niederbreitbach im Westerwald rund 15.000 Kilometer zur südostasiatischen Insel Borneo zu den Menschenaffen. Bereits im Alter von vier Jahren hatten Ärzte bei Benni Duchenne-Muskeldystrophie, eine voranschreitende Muskelschwäche, festgestellt. Inzwischen kann Benni außer seinem Gesicht nur noch die Fingerspitzen bewegen. Er ist auf ein Beatmungsgerät angewiesen.


Ex-Schalker Helmut und Erwin Kremers werden 70 Jahre alt 

DÜSSELDORF (dpa) - Der ehemalige Schalker Kultkicker Helmut Kremers und sein Zwillingsbruder Erwin wollen ihre 70. Geburtstage am Sonntag nicht groß feiern.

«Wie immer machen wir das im kleinen Familienkreis. Ich bin nicht fürs Feiern gemacht», sagte Erwin Kremers der Deutschen Presse-Agentur. Helmut und Erwin Kremers waren die ersten Zwillinge in der Bundesliga. In den 70er-Jahren stiegen sie beim FC Schalke 04 zu Kultfiguren auf. Helmut Kremers wurde 1994 sogar zum Club-Präsidenten gewählt. Seine überraschende Wahl in das Amt verdankte er einer von den Mitgliedern stürmisch gefeierten Rede, in der er den Anhängern des Traditionsvereins eine entscheidende Botschaft übermittelte. Mit Blick auf Spiele gegen den Erzrivalen BVB meinte der einstige Abwehrspieler ironisch: «Für Dortmund haben wir uns zu meiner Zeit nicht umgezogen.»


Bibiana Steinhaus: Anstrengend, mit mir ein Fußballspiel zu schauen 

HANNOVER (dpa) - Bundesliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus ist beim Fußballgucken eher eine Spaßbremse. «Ich kann kein Fußballspiel normal schauen.

Ich achte immer nur darauf: Wo ist jetzt der Schiedsrichter? Wie sind die Laufwege? Welche Entscheidungen werden gefällt?», sagte die Hannoveranerin der Deutschen Presse-Agentur. «Mit mir ein Fußballspiel zu schauen, das kann durchaus etwas anstrengend sein.» Steinhaus feiert an diesem Sonntag ihren 40. Geburtstag. «DFB-Schiedsrichter dürfen bis zu einem Alter von 47 Jahren pfeifen, und ich halte es wie die Fußballer - einfach von Spiel zu Spiel denken. Jedes Spiel konzentriert angehen und so gut wie möglich leiten», sagte die einzige Unparteiische der europäischen Spitzenligen.


Thai-Schwabe will als «Superman» Leute zum Wählen bringen 

BANGKOK (dpa) - Als «Superman» will der Thai-Schwabe David Pfizenmaier die Menschen in Thailand dazu bringen, bei der Parlamentswahl am Sonntag ihre Stimme abzugeben.

Trotz schweißtreibender Temperaturen von mehr als 35 Grad ist der 40-Jährige in seinem Heldenkostüm in der Hauptstadt Bangkok unterwegs. Pfizenmaier hält den Leuten ein Spruchband mit der Aufschrift «Wenn Ihr Thailand liebt: Geht wählen!» entgegen. In dem südostasiatischen Königreich regiert seit einem Putsch vor fünf Jahren das Militär. Jetzt haben die Bürger erstmals wieder eine Wahl. Pfizenmaier - die Mutter Thailänderin, der Vater Deutscher - stammt aus Waiblingen (Baden-Württemberg) und hat beide Staatsbürgerschaften. Er selbst will am Sonntag auf jeden Fall wählen, verrät aber nicht, für wen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.