Leute kompakt

Foto: epa/ Horst Ossinger
Foto: epa/ Horst Ossinger

Schule statt Australien-Reise für Kinder von Graf und Agassi 

MELBOURNE Statt zu den Australian Open mitzufliegen, müssen die Kinder von Tennis-Idol Steffi Graf und ihres Ehemannes Andre Agassi daheim in Las Vegas zur Schule gehen.

Bei einem Besuch des Grand-Slam-Turniers in Melbourne sagte die 49-Jährige der Zeitung «Herald Sun» (Donnerstag-Ausgabe): «Die Kinder möchten definitiv hierher kommen. Sie haben hart dafür gekämpft. Aber die Schule hat schon angefangen, und sie sind beide in der Highschool.» Agassi (48) betreut bei dem Turnier, das zu den vier wichtigsten der Tennis-Saison gehört, den Weltranglisten-21. Grigor Dimitrow aus Bulgarien. Graf ist für einen gemeinsamen Sponsorentermin für einige Tage in die Metropole im Südosten Australiens gekommen und wird Ende dieser Woche zurück in ihre Wahlheimat Las Vegas fliegen.

Jana Julie Kilka: Vergleicht euch nicht mit anderen! 

BERLIN  - Die Schauspielerin und Moderatorin Jana Julie Kilka (31) plädiert an junge Frauen, zu ihrer Individualität zu stehen.

«Ganz wichtig ist, dass man sich nicht so viel vergleicht. Das war auch der Fehler, den ich früher oft gemacht hab - mir immer eine Schauspielerin oder irgendjemanden, den ich besonders toll fand, herauszusuchen und mich zu vergleichen», sagte Kilka («Verbotene Liebe») bei der Berliner Modewoche. Zum Beispiel bei einem bestimmten Kleidungsstück komme es vor allem darauf an, es passend für sich selbst zu kombinieren. Das Tolle an Mode sei ja, dass man immer super aussehen könne - unabhängig von der Figur, sagte Kilka vor der Show von Lena Hoschek. «Du musst es nur auf deine Art und Weise und für deinen Körper stylen. Vielleicht mal ein Gürtelchen drum und die Taille betonen oder kein' Gürtel oder ein bisschen hochgekrempelt.»

Jana Ina Zarrella: Bei uns zu Hause wird nicht geschrien 

BERLIN (dpa) - Model und Moderatorin Jana Ina Zarrella (42) will in ihrer Ehe mit Sänger Giovanni keine Zeit mit Streit verschwenden - sie löst Meinungsverschiedenheiten auf andere Art.

«Bei Giovanni und mir hat sich im Laufe der Jahre entwickelt, dass wir kaum streiten», sagte Zarrella («Curvy Supermodel») bei der Modenschau des Labels Riani in Berlin. «Wir wollen kein schlechtes Vorbild für unsere Kinder sein, bei uns zu Hause wird nicht geschrien und gestritten.» Außerdem wolle sie keine Zeit verschwenden «mit schlechter Laune, mit negativen Sachen». Sie und ihr Mann seien beide sehr positiv eingestellt - trotzdem kommt es aber natürlich zu Meinungsverschiedenheiten. «Aber bevor wir wegen irgendwelcher Dummheiten oder Kleinigkeiten streiten und schlecht drauf sind, gehen wir uns lieber aus dem Weg.»

Miley Cyrus weist Schwangerschaftsgerüchte mit Witz zurück 

LOS ANGELES (dpa) - US-Popsängerin Miley Cyrus (26) hat Schwangerschaftsgerüchte auf witzige Weise zurückgewiesen.

«Ich erwarte kein Kind», schrieb sie am Mittwoch (Ortszeit) auf Twitter, wobei sie das Wort «expecting» als «Egg-xpecting» ausschrieb. Damit spielte sie auf den Instagram-Rekord an, den ein braunes Frühstücksei vor einigen Tagen geknackt hat. Es sei ausgezeichnet, dass alle «so glücklich für uns» seien, so Cyrus. «Wir sind es auch.» Dann scherzte sie: «Können mich jetzt bitte alle wieder in Ruhe lassen und weiter auf ein Ei starren?». Die «Wrecking Ball»-Sängerin postete dazu eine Fotomontage: Diese zeigt sie selbst mit einem großen Ei auf dem Bauch, das in einer für sie früher typischen Weise die Zunge herausstreckt. Das Foto des braunen Eis war Anfang des Jahres von einem namentlich nicht bekannten Nutzer bei Instagram hochgeladen worden und hat bis Donnerstagvormittag mehr als 46 Millionen «Gefällt mir»-Klicks bekommen.

Dorothee Achenbach: «Ich bin ein Stehaufmännchen» 

DÜSSELDORF (dpa) - Dorothee Achenbach (55), Ex-Frau des einstigen Kunstberaters Helge Achenbach, hat sich nach allen Tiefschlägen und Prozessen wieder aufgerappelt.

«Ich bin ein Stehaufmännchen», sagte die promovierte Kunsthistorikerin der Deutschen Presse-Agentur. Nun hat sie sich einen Traum erfüllt und ihren ersten Roman vorgelegt. Achenbach hatte bereits in zwei autobiografischen Bestsellern ironisch-süffisant ihren Absturz aus dem Kunst-Jetset verarbeitet, nachdem ihr damaliger Ehemann Helge Achenbach wegen Millionenbetrugs verurteilt worden war. In ihrem Debütroman «Im Schatten des Mondsterns» geht es um das Schicksal einer Gastarbeiterfamilie und eine deutsch-türkische Liebe. «Ich wollte immer eine Schreibende werden», sagte Achenbach. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht ganz los. Verrat, Betrug und die Düsseldorfer Society spielen auch im Roman eine wichtige Rolle.

Regisseur Haneke: Drehbuchautoren müssen Masochisten sein 

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Drehbuchautoren müssen nach Ansicht des Regisseurs Michael Haneke (76) leidensfähig sein.

«Wenn Sie keine masochistische Ader haben, sollten Sie diesen Beruf nicht ergreifen», sagte der Oscar-Preisträger («Das weiße Band») am Mittwoch im Frankfurter Filmmuseum: «Sie werden den Film nie so sehen, wie Sie ihn geschrieben haben.» Der Österreicher stellte in Frankfurt erstmals die gerade bei Hoffmann und Campe erschienene Sammlung seiner Drehbücher vor. Das knapp 1400 Seiten dicke Buch vereint die Arbeit von 30 Jahren mit über einem Dutzend mehrfach preisgekrönten Kinofilmen wie «Die Klavierspielerin», «Funny Games» oder «Liebe».

Franz Müntefering ist gern Beifahrer seiner Frau - auf dem Quad 

BERLIN (dpa) - Der ehemalige SPD-Vorsitzende Franz Müntefering begleitet seine 41 Jahre jüngere Frau Michelle im Urlaub gern auf ihrem Quad, einer Art Motorrad mit vier Rädern.

Das sagte Müntefering, der am Mittwoch (16. Januar) 79 Jahre alt wurde, dem aktuellen «ZEITmagazin». «Noch bin ich ja einigermaßen drauf. Im Urlaub auf ihrem Quad mitfahren mache ich gerne.» Und weiter: «Für mich ist Michelle eine große Chance, selbst mitten im Leben zu bleiben und aktiv.» Nur langen Flügen setze er sich nicht mehr aus. Müntefering wurde im Hochsauerlandkreis (Nordrhein-Westfalen) geboren und war Bundesverkehrsminister, Arbeitsminister sowie SPD-Chef (das «schönste Amt neben dem Papst»). 2009 heiratete er seine zweite Frau Michelle (38), die seit 2013 SPD-Mitglied des Bundestages ist und seit März 2018 als Staatsministerin im Auswärtigen Amt arbeitet.

Reinhold Messner: Ein Bär hat die Yeti-Geschichte ausgelöst 

BERLIN (dpa) - Der Südtiroler Extrembergsteiger Reinhold Messner (74) hält den Yeti für eine reine Sagenfigur. In einem Interview des Konstanzer «Südkuriers» (Donnerstag) sagt er: «Das ist kein Schneemensch oder Neandertaler, sondern ein Bär, der diese Fantasiegeschichte ausgelöst hat.» Die Yeti-Geschichte basiere auf einer Jahrtausende alten Legende aus Tibet, die vor 100 Jahren nach Europa kam.

Messner erklärt: «Die Legendenfigur ist keine Kopfgeburt, sondern sie ist aus der Natur genommen. Die zoologische Entsprechung ist ein ganz spezieller Bär. Da gibt es keinen Zweifel mehr. Und dieser Bär kam nur an der Nordseite des Himalayas vor. Dann und wann sind diese Bären auch über die Pässe gewandert, wenn sie zum Beispiel auf Weibchensuche waren. Und dabei sind ab und zu Fußspuren fotografiert worden.»

Jason Reitman setzt «Ghostbusters»-Reihe fort 

LOS ANGELES (dpa) - Gute Nachrichten für «Ghostbusters»-Fans: Der Komödien-Klassiker wird von Regisseur Jason Reitman (41; «Juno», «Der Spitzenkandidat») fortgesetzt.

Den ersten Teaser zu dem Projekt postete Reitman am Mittwoch auf Twitter. In dem kurzen Video mit Gruselmusik fährt die Kamera nachts auf einen Schuppen zu, in dem der alte Geisterjäger-Cadillac «Ecto-1» abgestellt ist. «Ghostbusters 3» wird für den Sommer 2020 angekündigt. Sein Vater Ivan Reitman sei als Produzent an Bord, teilte der Regisseur dem Branchenportal «Entertainment Weekly» mit. Ivan Reitman (72) hatte die beiden legendären «Ghostbusters»-Komödien von 1984 und 1989 mit Dan Aykroyd, Bill Murray und dem 2014 gestorbenen Harold Ramis gedreht.

Nikki Sixx von Mötley Crüe wird zum fünften Mal Vater 

LOS ANGELES (dpa) - Der Heavy-Metal-Bassist Nikki Sixx (60) von Mötley Crüe und seine dritte Frau, Ex-Model und Bloggerin Courtney Sixx (33), erwarten ihr erstes gemeinsames Kind.

«Meine Frau wird die allerbeste Mutter sein und unsere ganze Familie ist total begeistert», teilte der Musiker am Mittwoch der US-Zeitschrift «People» mit. Auf seinem Twitter-Konto verlinkte Sixx, eigentlich Frank Feranna, den Bericht. Aus seinen beiden früheren Ehen hat der Rocker bereits vier Kinder im Alter von 18 bis 27 Jahren. Seit ihrer Eheschließung vor knapp fünf Jahren hätten sie darüber gesprochen, ein Baby zu haben, sagte die werdende Mutter. Sie seien völlig außer sich vor Freude, teilte sie laut «Usmagazine.com» mit.

Ein Flughafen für den Größten - Louisville ehrt Muhammad Ali

LOUISVILLE (dpa) - Der internationale Flughafen von Louisville im US-Staat Kentucky wird nach Box-Legende Muhammad Ali benannt, dem berühmtesten Sohn der Stadt.

Die Flughafenverwaltung beschloss am Mittwoch (Ortszeit) die Namensänderung in Louisville Muhammad Ali International Airport, wie US-Medien berichteten. «Muhammad Ali gehörte der Welt, aber er hatte nur eine Heimatstadt, und das war zum Glück unsere großartige Stadt Louisville», wurde Bürgermeister Greg Fischer zitiert. Ali habe Milliarden von Menschen ein Erbe von Humanität und Sportlichkeit hinterlassen, daher müsse die Stadt dieses Erbe erweitern. Muhammad Ali, geboren als Cassius Clay, gilt als einer der bedeutendsten Schwergewichtsboxer. Er starb 2016 im Alter von 74 Jahren.

Winnetous Perücke: Pierre-Brice-Nachlass wird versteigert

BERLIN (dpa) - Winnetous Perücke und ein Stirnband kommen unter den Hammer: Am 26. Januar versteigert ein Berliner Auktionshaus zahlreiche Teile aus dem Nachlass des legendären Karl-May-Schauspielers Pierre Brice.

Natürlich falle es ihr schwer, sich davon zu trennen, sagte die Witwe Hella Brice (69) der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. «Das ist doch normal.» Der letzte Wunsch ihres Mannes sei gewesen: «Teile es mit denen, die mich lieben.» Seine Fans habe er Freunde genannt. Pierre Brice, der mit seiner Darstellung des Winnetou in zahlreichen Filmen und bei Festspielen ganze Generationen begeisterte, war 2015 mit 86 Jahren in Frankreich gestorben. Am 6. Februar wäre er 90 Jahre alt geworden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.