Leidenschaft überwindet alle Hindernisse

Roi Tawarabarn Baandhewalai – Haus der einhundert Türen

Khun Khem steht vor einer klassischen Darstellung des Hanuman. Der Affengott gehört zu den hinduistischen Götterfiguren, ein Verehrer und Beschützer von Rama und Sita. Fotos: Moos
Khun Khem steht vor einer klassischen Darstellung des Hanuman. Der Affengott gehört zu den hinduistischen Götterfiguren, ein Verehrer und Beschützer von Rama und Sita. Fotos: Moos

CHIANG MAI: Ein Haus am Ende der Suthep Road in Chiang Mai, zunächst ganz unscheinbar, doch dann... Man vergisst nachzuzählen, ob es tatsächlich einhundert Türen sind. Weil es egal ist. Man hört auf, darüber nachzudenken, ob hier tatsächlich der weltgrößte, aus einem Stück Holz geschnitzte Ganesha vor einem steht. Egal. Viel zu beschäftigt ist man mit dem, was es alles zu sehen gibt. Gigantisch geht es zu, bis ins millimeterkleinste Detail. An diesem Haus arbeiten sechs ausgebildete junge Künstler, seit zehn Jahren an den Holzverzierungen. Sechs Tage in der Woche, weitere Jahre liegen vor ihnen. Liebe und Leidenschaft, aber auch viel Zeit, Arbeit und Tonnen edler Hölzer, prägen diesen Ort.

(Lesen Sie den vollständigen Artikel mit einem Online-Abo...)

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Khun Wilfried Stevens 06.06.18 18:13
Sehr schöner Beitrag!
Danke für den Artikel und schönen Ausflugstipp für thailändische Kunstfertigkeit !
Ingo Kerp 06.06.18 13:49
Einfach nur gigantisch und überwältigend.