Leichte Erholung an der Wall Street nach Kursrutsch zu Wochenbeginn

Foto: Pixabay/Сериал Бригада
Foto: Pixabay/Сериал Бригада

NEW YORK: Die Wall Street hat sich am Dienstag nach einem nervösen Handel etwas von ihrem schwachen Wochenauftakt erholt. Zuletzt hofften die Anleger wieder verstärkt auf ein Konjunkturpaket noch vor der nahenden Präsidentschaftswahl. Die jüngsten Aussagen zu den Erfolgsaussichten aber waren eher widersprüchlich.

Der Dow Jones Industrial schloss 0,40 Prozent höher bei 28.308,79 Punkten, nachdem er zwischenzeitlich sogar 1,4 Prozent gewonnen hatte. Zu Wochenbeginn war der US-Leitindex mit 1,4 Prozent ins Minus abgerutscht.

Der marktbreite S&P 500 gewann am Dienstag 0,47 Prozent auf 3443,12 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 legte um 0,37 Prozent auf 11.677,84 Zähler zu.

Die demokratische Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, sagte zuletzt, die Demokraten und das Weiße Haus hätten sich einem erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen genähert; allerdings befürwortet der von den Republikanern kontrollierte Senat wohl weiterhin einen kleineren Deal. Derweil grassiert das Coronavirus in den USA weiter.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.