Leichenteile in Kanal gefunden

«In mehreren Tüten verpackt»

Menschen in Schutzanzügen arbeiten in der Nähe des Fundortes. Foto: Christian Schock/Nonstopnews /dpa
Menschen in Schutzanzügen arbeiten in der Nähe des Fundortes. Foto: Christian Schock/Nonstopnews /dpa

NORDHORN: Im Ems-Vechte-Kanal bei Nordhorn in Niedersachsen sind menschliche Überreste gefunden worden. Leichenteile lagen dort in mehrere Tüten verpackt im Wasser, wie eine Polizeisprecherin am Sonntagmorgen sagte. Spaziergänger fanden sie demnach am Samstagnachmittag, Einsatzkräfte bargen sie aus dem Wasser. Nach ersten Erkenntnissen handle es sich um eine männliche Person. Zuvor hatten mehrere Medien über den Fund berichtet.

Mehrere Dutzend Einsatzkräfte suchten nach dem ersten Fund die Umgebung an Land und Wasser ab, wie die Polizeisprecherin sagte. Unterstützt vom THW und der DLRG waren dabei auch Taucher, Sonarboote und Drohnen im Einsatz. Am Sonntagvormittag war die Suche noch nicht abgeschlossen. Die einsetzende Dunkelheit am Samstagabend hatte die Arbeiten rund um den Fundort erschwert. Eine Mordkommission sei eingerichtet, aber die Ermittlungen hätten gerade erst begonnen.

Eine Obduktion sei angeordnet, mit Ergebnissen werde aber für den Sonntag nicht gerechnet, sagte die Polizeisprecherin. Mit Verweis auf ermittlungstaktische Gründe und mögliches Täterwissen nannte sie zunächst keine weiteren Details. So blieb vorerst unklar, wie lange die Leichenteile schon im Wasser trieben und ob der Fundort auch der Ablageort war. «Es ist noch zu früh, wir ermitteln intensiv in alle Richtungen», sagte die Sprecherin. Dazu gehöre auch, Vermisstenmeldungen auf Verbindungen zu untersuchen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.