Leben, genießen oder sterben unter Palmen

Krasse Diskrepanz einer friedlichen Touristendestination und tödlicher Gefahr

27. Februar am Chaweng Beach: inmitten von Touristen beschießen sich zwei lokale Jetski-Größen und sterben am Ende beide – die Bilder gingen um die Welt.
27. Februar am Chaweng Beach: inmitten von Touristen beschießen sich zwei lokale Jetski-Größen und sterben am Ende beide – die Bilder gingen um die Welt.

KOH SAMUI: Tödlicher Schusswechsel zweier Jetski-Mafiosi am Chaweng Strand inmitten von Touristen, eine traurige Negativstatistik bei fatalen Verkehrsunfällen, radikale Urlauber-Bespaßung bei hoch-risikoreichen Safaritouren – und doch bleibt Thailands drittgrößte Insel im weltweiten Vergleich eine „relativ sichere Urlaubsdes­tination“. Sind nur die Schlagzeilen skandalsuchender Medien schuld am wackeligen Image Koh Samuis oder ist die gefühlte Sicherheit zur subjektiven Wahrnehmung verkommen?

(Lesen Sie den vollständigen Artikel mit einem Online-Abo...)

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Heinz Jörg 03.04.18 22:54
Tip für Expants oder Langzeiturlauber
Zum Visa-Run mal auf die Insel Langkawi/Malaysia. Es gibt von Koh Samui aus verschieden Varianten dahin zukommen. Ist man dann ankommen staunt man über die Ruhe und Reinheit auf der Insel. Sicher gibt es auch Kriminalität, wie überall auf der Welt. Aber längst nicht in dem Umfang wie am Abflugort und die Taxifahrer sind überaus freundlich. Alleine Letzteres ist schon eine Reise wert. Übrigens, Lankawi ist eine zollfrei Insel.
Hans-Werner Kütterer 02.04.18 08:56
Anpassen, aber auch Augen auf
Richtig Herr Khun Wilfried Stevens, alles ist relativ, aber Thailand hat sich innerhalb von einer kurzen Zeit in ein Land (hauptsächlich Städte und sonstige Touristenorte) entwickelt wo die Kriminalität und Aggressivität sehr schnell zugenommen hat. Glauben Sie ich bin ein Mensch der sehr viel beobachtet und das seid 1989 wo ich das erst Mal in Thailand war und da war die Welt noch in Ordnung. Ich kann fast behaupten, dass ich Thailand sehr gut kenne und sage wo ist die Freundlichkeit der Thais in den Touristenorte geblieben? Komme sehr gerne nach Thailand und versuche solche Touristenorte wie Pattaya und Co.KG ab sofort zu meiden. Es gibt viele schöne Ecken in Thailand die ich noch besuchen werde ohne Abwasser.-, Müll.-, Wasserverschmutzung-Probleme und brutaler Kriminalität sowie der Abzockerei. Egal wen ich beim letzten Besuch in Pattaya gefragt habe, alle waren das letzte Mal dort. Die zwei letzten Pluspunkte gutes einkaufen und viel vergnügen hat sich Pattaya durch andere Probleme verspielt. Ist schon traurig das Pattaya, Phuket, Ko Samui und Co.KG. nichts gelernt hat wie zum Beispiel Mallorca, die haben es gelernt.
Khun Wilfried Stevens 01.04.18 21:30
Anpassen, aber auch Augen auf
Alles ist relativ, man kann sich an jeden Ort der Welt "zufällig" in einer unangenehmen Situation befinden oder sogar Opfer werden. Ein guter ausgewogener Beitrag, das in Thailand nicht nur die Sonne scheint und immer scheinbar gelächelt wird. Wenn das jeder schnell versteht, lebt man weiterhin in eines der schönsten Länder.
Michael Meier 01.04.18 19:22
@ Andy
Mach einfach deinen nächsten Urlaub in Brasilien oder Afrika , bestimmt sicherer und ruhiger da :-))
Josef Reiter 01.04.18 19:22
Andy !
Ganz sicher kommt es darauf an wo man sich rumtreibt und wie man gibt. Ich 30 jahre LOS und nur Beste Erfahrungen ! Damals gab es auch Überfälle auf Touris , ganz beliebt war bei den Farangs in den Bars das Geld raus zuholen , so einen ganzen Packen Dollar Scheine um den Thais zu zeigen was sie für "Arme Schw......e" sind !? Mach das mal im Frankfurter Bahnhofsviertel oder an der Reeperbahn ?