Lazada bestreitet, hinter dem Datenleck zu stecken

Archivbild: Fotolia.com
Archivbild: Fotolia.com

BANGKOK: Das Online-Einzelhandelsunternehmen Lazada bestreitet, für die Weitergabe von Daten von Online-Käufern verantwortlich zu sein. Nach Medienberichten wurden etwa 13 Millionen Datensätze von Lazada Thailand auf einem Untergrundhandelsforum zum Verkauf angeboten.

Laut einer ersten Untersuchung von Lazada stammen die angebotenen Datensätze von verschiedenen E-Commerce-Betreibern. Das Unternehmen reagierte damit auf einen Facebook-Post über den Verkauf von Daten, in dem behauptet wurde, für das thailändische Büro des Unternehmens zu arbeiten. Die Facebook-Seite „Sorn Hack Web Baeb Maew Maew" berichtete, dass zu den Daten, die den Käufern im Dark Web zur Verfügung standen, die Namen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen der Kunden gehörten. Der Verkäufer behauptete, die 13 Millionen Datensätze stammten von Lazada.co.th.

Lazada teilte mit, die Daten nicht weitergegeben zu haben. Das Unternehmen sei unter den Opfern, die durch den Vorfall geschädigt wurden. Es gab auch an, dass es die Datenschutzbestimmungen strikt eingehalten und stets Wert auf den Datenschutz gelegt habe.

Der Minister für digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Buddhipongse Punnakanta, erklärte, die ersten Untersuchungen hätten gezeigt, dass die zum Verkauf angebotenen Daten persönliche Informationen sowie Einzelheiten der Transaktionen wie Daten, Geldbeträge und Kanäle, die bei den Transaktionen verwendet wurden, enthielten. Buddhipongse bestätigte, dass die Informationen aus dem Jahr 2018 stammten und dass zu den Kanälen Lazada, Facebook, die Line-Chat-Anwendung und Shopee gehörten. Er habe Vertreter von E-Commerce-Betreibern und Cyber-Sicherheitsspezialisten verschiedener Agenturen zu einem Treffen nächste Woche eingeladen, um darüber zu diskutieren, wie der Datenschutz verschärft werden könne.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.