Ladesysteme für Elektrofahrzeuge vereinheitlichen

E-Tankstelle der Metropolitan Electricity Authority in Bangkok. Foto: The Nation
E-Tankstelle der Metropolitan Electricity Authority in Bangkok. Foto: The Nation

BANGKOK: Der Staat und die Privatwirtschaft werden Anfang nächsten Jahres damit beginnen, verschiedene Ladesysteme für Elektrofahrzeuge (EV) in einen einzigen Standard zu integrieren, um Ladestationen für EV-Fahrer breiter verfügbar zu machen.

Bis zu 80 Ladestationen wurden seit 2016 von elf staatlichen und privaten Energieversorgungsunternehmen geschaffen, aber die Anlagen werden separat betrieben und dienen verschiedenen EV-Typen. „Wir wollen, dass EV-Ladeanschlüsse nach einem einheitlichen Standard betrieben werden", betonte Krisda Utamote, Präsident der Electric Vehicle Association of Thailand (EVAT). Sie müssten auf der gleichen Plattform verwaltet werden.

Verschiedene EV-Typen aus China, Japan und europäischen Ländern könnten dieselbe Plattform nutzen, ähnlich wie verschiedene Debitkarteninhaber Geld an Geldautomaten abheben und Autofahrer ihre Autos an Tankstellen auftanken lassen. Die verschiedenen Gebührensysteme staatlicher und privater Organisationen sollten mit Hilfe der Radiofrequenz-Identifikationstechnologie integriert werden.

Die Verfügbarkeit von Ladeeinrichtungen wird der Regierung helfen, ihr EV-Ziel zu erreichen: die Produktion von bis zu 1,2 Millionen EVs bis 2036. EVAT erwartet, dass die Zahl der registrierten batteriebetriebenen Elektroautos in diesem Jahr um fast 318 Prozent auf 5.000 Einheiten wachsen wird, verglichen mit 1.572 Einheiten, die letztes Jahr registriert wurden. Allerdings wurde keines davon in Thailand hergestellt. Die Behörden sind bestrebt, Thailand zu einer regionalen Drehscheibe der EV-Produktion zu machen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ingo Kerp 16.10.20 13:07
Es wird erwartet und man ist bestrebt.....Unter Berücksichtigung der derzeitigen wirschaftl. Situation in TH, dürfte ganz gwiß auch die EV-Produktion mit ihren VK-Zahlen davon betroffen sein. Ende des Jahres wird es dann genaue Zahlen geben und moeglicherweise eine Ernüchterung.
Thomas 16.10.20 12:52
Da muss ich mich doch mal Schlau machen
Ich kannte bisher nur einen Stecker, 4,5mm Kabel (grob 4000 Watt)? dran, Sicherheitsschalter und ein Digitaler Wattmeter würde ja "grob" reichen. - Wäre ja eine Idee für das Restaurant, Aufladen beim Essen - ein Elektroauto kenne ich in Chiang Mai ... lolol - Mal sehen was die beim Laden so "ziehen" - ich will ja auch umstellen, mit Solar gibt/gäbe es genug Strom. - Hat mal damals beim Start von Tankstellen auch so eine Palaver und verschiedene Tank-Stutzengrößen gehabt ? - Ach ne, ist ja bei den Ladesteckern von Telefonen genau so komisch inkompatibel. - Da werden leider noch Jahre ins Land gehen und Geld weg geschmissen.