Labortest: 10 Jahre alter Reis ist „essbar“

Foto: The Nation
Foto: The Nation

SURIN: Die thailändische Regierung hat angekündigt, 15.000 Tonnen Reis aus dem umstrittenen Reissubventionsprogramm der früheren Premierministerin Yingluck Shinawatra zu versteigern. Dieses Vorhaben folgt nach einem Jahrzehnt der Lagerung und umfangreichen Tests, die die Sicherheit des Reises bestätigten.

In Surin im thailändischen Nordosten wurden in zwei Lagerhäusern gelagerte Reisproben von einem privaten Labor auf Aflatoxine und chemische Rückstände untersucht und für sicher befunden. Die Initiative zur Untersuchung ging von Journalisten aus, was die Transparenz des Prozesses unterstreicht.

Dr. Yongyot Thammavudhi, Generaldirektor des Department of Medical Sciences, bestätigte die Ergebnisse und plant eine detaillierte Bekanntgabe der Laborergebnisse in einer anstehenden Pressekonferenz.

Premierminister Srettha Thavisin betonte die Bereitschaft der Regierung, die Reisqualität von einer unabhängigen Stelle prüfen zu lassen, um die Eignung für den Export zu bestätigen. „Wenn die Käufer wollen, dass wir die Reisqualität prüfen, sind wir dazu bereit. Reis, der in gutem Zustand und frei von chemischen Verunreinigungen ist, wird einen hohen Preis erzielen“, erklärte der Premier.

Der stellvertretende Premierminister und Handelsminister Phumtham Wechayachai, derzeit in Italien, wies die Public Warehouse Organisation an, die Auktionsbedingungen auszuarbeiten. Die Versteigerung soll voraussichtlich 270 Millionen Baht einbringen und dazu beitragen, die monatlichen Lagerkosten von bis zu 380.000 Baht zu senken.

Trotz der Bestätigung der Sicherheit des Reises durch Tests, gibt es Bedenken bezüglich der häufigen Begasungen gegen Schädlinge, die der Reis im Laufe eines Jahrzehnts erfuhr. Kritiker, darunter Weerachai Phutdhawong, ein Experte für organische Chemie, warnen vor möglichen Gesundheitsrisiken durch Aflatoxine, die mit einem erhöhten Risiko für Leberkrebs in Verbindung gebracht werden.

Das Reissubventionsprogramm, das von 2011 bis 2014 lief, endete in einer finanziellen Katastrophe mit Verlusten von Hunderten von Milliarden Baht und führte schließlich zur Flucht Yinglucks aus dem Land im Jahr 2017.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hansruedi Bütler 22.05.24 12:45
Reis auf Pest testen???
Von sowas steht doch nirgend etwas.
Es steht doch: Pest- und Fungizide!
Also: Pestizide und Fungizide
Lesen ist manchmal schwer und versteh noch eine andere Hausnummer.




Guenter Scharf 21.05.24 14:00
Pest gibt's nicht bei Reis
@Roberto Bumann, 20.05.24, 14:00: Wieso soll man den gelagerten Reis auf Pest testen? Die kommt nur bei Säugetieren und Menschen vor. Wird durch Flöhe auf Menschen übertragen, die wiederum andere Menschen anstecken können. Kommt nicht bei Pflanzen/Körnern/Samen vor.
Guenter Scharf 21.05.24 13:50
Lagerkosten: Bitte richtig rechnen!
@Detlev, 20.05.24, 17:40: 38.000 Baht/Monat x 12 Monate/Jahr x 10 Jahre = 4,5 Mio. Baht, - nicht 45 Mio.!
Das sind doch Peanuts. 38.000 Baht reichen gerade mal aus, einen Lageristen pro Lagerstätten zu bezahlen. Die Kosten für die Begasungen (Material, Maschinen, Arbeitskräfte) sind da noch nicht reingerechnet
Hansruedi Bütler 21.05.24 12:25
Renato Baumann
Essbar ist gar so manches und muss nicht heißen, dass es auch mundet.
Thai-Reis, spez. Basmati verliert mit O2 an Aromen.
Insekten (Reiskäfer etc.) sind nicht zu vernachlässigen.
Um dies zu verhindern sollte er in vorher auf 150°C ausgeheizte Gläser abgefüllt und luftdicht verschlossen werden.
So sind Reis, Pasta und vieles gut getrocknetes Gut, extrem lange haltbar.
Detlev 20.05.24 17:40
Lagerkosten
Lagerkosten von 380k Baht im Monat???? Wir sprechen hier nicht von Gold, sondern Reis.
Also rund 45 Mio an Lagerkosten in 10 Jahren??? Alles klar, muss man nicht verstehen.
Guenter Scharf 20.05.24 15:50
Reis ist schadstofffrei
@Roberto Bumann, 20.05.24, 14:00: Bitte den FARANG-Bericht aufmerksam lesen!
Nach den vorgenommenen Tests soll der 10 Jahre lang eingelagerte Reis frei von Alfatoxinen und chemischen Rückständen sein. Was willst du mehr? Frei von Pest und Fungiziden - was macht den Unterschied aus?
Guenter Scharf 20.05.24 15:40
Gefahren durch Begasung von Reis?
@Renato Bumann, 20.05.24, 14:00: Ja, Reis ist unbegrenzt haltbar, wenn er trocken und etwas lichtgeschützt gelagert wird, sagen Lebensmitteltechniker. Rückstände durch Begasung können nur bei einem Direktkontakt mit dem Reis zustande kommen, nicht aber wenn er in Säcken abgepackt ist.
Also guten Appetit mit dem "Yingluck"-Reis.
Renato Bumann 20.05.24 14:00
Essbar?
Der 10 Jahre alte Reis ist Essbar! Wunderbar. Ist er aber auch getestet worden auf Pest- und Fungizide! Guten Appetit.